Saison 2016/2017

Die Spielzeit 2016/2017 brachte frischen Wind in die Oberei. Es war die erste komplette Saison nach der Umstrukturierung des Schweizerischen Handballverbandes (SHV). Die regionalen Verbände gab es nicht mehr und deshalb wurden neu sämtliche Ligen zentral von Olten aus dirigiert. Aus diesem Grund fanden in den ehemals regionalen Gruppen neuerdings auch Teams aus den angrenzenden Regionen Unterschlupf und damit den Weg in unsere Heimspielstätte.

Unser Herren 1 kämpfte auch in diesem Jahr gegen den Abstieg aus der 2. Liga. Viele starke Gegner machten den Malterser das Leben schwer. So kam es in der drittletzten Runde zu einem kapitalen Heimspiel gegen den HC Mutschellen – einem veritablen Kellerduell und Abstiegskampf. Malters konnte dieses Spiel mit 25:23 knapp für sich entscheiden und schliesslich eine Woche später den Ligaerhalt sichern (10. Schlussrang). Zum Ende dieser Saison traten mit Jan Wyss (1014 Tore und damit bester Torschütze in der Geschichte des Vereins) und Manuel Bieli (189 7-Meter-Tore und damit bester 7m-Werfer in der Geschichte des HCM) zwei Teamstützen zurück. Ebenso verliess der Trainer Adi Minnig das Team nach drei Saisons.

Anders als die erste Herrenmannschaft hatte das Damen 1 mit dem Abstieg nie etwas zu tun. Im Gegenteil: Unsere Frauen qualifizierten sich in der 1. Liga souverän für die Final- und Aufstiegsrunde. Diese war dann an Spannung kaum zu unterbieten, denn von den sechs teilnehmenden Teams verzichteten fünf (inklusive Malters) auf einen möglichen Aufstieg in die SPL 2. Letztendlich resultierte für den HCM in dieser unbedeutenden Runde der vierte Schlussrang.

Bei unseren zweiten Aktivteams (H2 und D2) war die Gefühlslage ähnlich wie bei den Fanionteams. Die Herren mussten sich nach hinten orientieren, die Frauen reihten sich vorne ein. Das Herren 2 musste allerdings nicht um den Ligaerhalt in der 3. Liga zittern, da sich noch in der Vorrunde ein anderes Team zurückzog und damit kein Absteiger ausgespielt werden musste. Unsere Herren beendeten die Saison auf dem 8. Schlussrang. Das Damen 2 mischte während der gesamten Saison vorne mit und klassierte sich auf Schlussrang 3.

In der Juniorenabteilung durfte in dieser Saison eine neue Mannschaft die HCM Trikots überziehen. Zum ersten Mal stellte unser Verein eine U9 Mannschaft.

Ein Highlight aus Vereinssicht war die erste HCM Christmas Party, die am letzten Spieltag der Vorrunde im Foyer der Oberei abgehalten wurde. Gemeinsam feierten viele Mitglieder an jenem Samstagabend im Dezember das anstehende Weihnachtsfest.

An der GV, welche auch in diesem Jahr sehr gut besucht war, wurden Eliane Ineichen und Larissa La Scalea als Sponsoringverantwortliche in den Vorstand aufgenommen. Sie hatten diese Position bereits während der Saison von Dani Britschgi übernommen und wurden nun formell ins Amt gewählt. Ebenfalls an der GV wurde Bruno Fellmann zum 24. Ehrenmitglied des HC Malters ernannt.

Saison 2015/2016

Die Saison 2015/2016 war eine der spannendsten Spielzeiten in den letzten Jahren. Im Zuge der Umstrukturierung des Schweizerischen Handballverbandes mussten nämlich schweizweit die Anzahl Mannschaften pro Liga neu organisiert werden. Dies führte dazu, dass auf deutlich mehr Tabellenplätzen in den regionalen Ligen der Abstieg drohte, als noch in den Jahren zuvor.

Aufgrund des aggressiven Modus kam es für die beiden Herren Teams (H1 und H2) sowie fürs Damen 2 bereits in der Vorrunde zu entscheidenden Spielen, wobei keine der involvierten Mannschaften vorzeitig den Ligaerhalt sichern und in der Finalrunde um den jeweiligen Meistertitel spielen konnte. Im Gegenteil: Alle drei Mannschaften mussten den Gang in die Auf-/Abstiegsrunde antreten.

Im Nachhinein betrachtet kann man sagen, dass die Teilnahme an den Abstiegsrunden so viel Spannung in die Oberei brachte wie selten zuvor. Erfreulicherweise mit einem glücklichen Ende für den HCM: Alle drei Teams schafften den Ligaerhalt - das Herren 1 vorzeitig und als Rundengewinner, das Herren 2 als Tabellenzweiter und das Damen 2 nach einem dramatischen Sieg in der Finalissima ebenfalls als Tabellenerste. Damit gab es an der erstmals organisierten Saisonabschlussparty in der Oberei mehr als genug zu feiern.

Die erste Frauenmannschaft spielte auch diese Saison in der 1. Liga. Mit dem dritten Schlussrang erreichte das Team von Nicole Fallet und Toni Aregger ein ausgezeichnetes Ergebnis.

Ein Highlight war einmal mehr das regionale Cup Final Four, welches zum vierten und letzten Mal in Malters ausgetragen werden durfte. Denn es war das letzte Turnier, dass unter der Leitung des Innerschweizer Handballverbandes (IHV) durchgeführt wurde. Der Regio-Cup wird im Zuge der Restrukturierung ebenfalls neu organisiert. Leider konnte sich für diese letzte Ausgabe kein Team des HC Malters qualifizieren.

An der GV, welche mit knapp 80 Mitgliedern ausgezeichnet besucht war, verliess Daniel Britschgi den HCM Vorstand nach langjähriger Tätigkeit als Sponsoringverantwortlicher. Diese Position blieb vorerst vakant. Neu in den Vorstand gewählt wurde Samuel Müller, welcher zusammen mit Sarah Bachmann die Juspo-Leitung übernimmt und Michaela Barone, welche die neue Damenleiterin wird.

Saison 2014/2015

Sehr knapp ging es in der Saison 2014/2015 in der 2. Liga der Herren zu und her. Das Herren 1 verpasse dabei den IHV-Meistertitel um lediglich einen Punkt und klassierte sich auf Platz zwei. Die erste Frauenmannschaft spielte in der 1. Liga im Mittelfeld und belegte in der Schlusstabelle schliesslich Rang sieben.

Plätze im Mittelfeld der jeweiligen Tabellen gab es auch für die weiteren Aktivmannschaften, nämlich dem Herren 2 (M3), dem Damen 2 (F2) und dem Damen 3 (F3).

Ein grossartiger Anlass war wiederum das regionale Cup Final Four, welches bereits zum dritten Mal in Malters ausgetragen werden durfte. Leider konnte sich lediglich unser Damen 2 für das Turnier qualifizieren - alle anderen Teams scheiterten bereits in den früheren Cup-Runden. Zur Sensation reichte es dem Damen 2 Team jedoch nicht. Es unterlag bereits im Halbfinal am späteren Cupsieger Emmen.

An der GV wurde mit Pascal Müller ein neuer, alter Präsident gewählt. Andi Springhetti gab nach fünf Jahren sein Amt ab. Ebenso verliess Aline Bürkli den HCM Vorstand nach langjähriger Tätigkeit als Juspo-Leiterin.

Saison 2013/2014

Die Saison 2013/14 gestaltete sich als schwierige Saison für das Herren und Damen 1. Nach dem Abstieg aus der 1. Liga (Herren) und SPL2 (Damen) war man in der unteren Liga das gejagte Team. Die Eingewöhnung an die neue Liga brauchte einige Zeit. So mussten beide Teams zu Beginn der Saison überraschende Niederlagen in Kauf nehmen. Gegen Mitte Saison rappelte man sich aber wieder auf und das Herren 1 konnte eine eindrückliche Bilanz von 11 Siegen in Folge realisieren. Erst am letzten Spieltag musste man sich wieder dem HC Kriens geschlagen geben und landete hinter BSV Sursee und Borba Luzern auf dem 3. Schlussrang. Das Damen 1 belegte schlussendlich Rang 7.

Ebenfalls eine harte Saison gab es für das Herren 2. Das Team konnte erst am letzten Spieltag  mit einem 34:33 Sieg den Ligaerhalt in der 3. Liga sicher stellen. Das Damen 2 holte sich in der 2. Liga den 7. Platz.

Das IHV Cup FinalFour fand ebenfalls in Malters statt, leider ohne Malterser Vertetung. Sowohl das Damen 2 wie das Herren 1 musste sich unterklassigen Mannschaften geschlagen geben. Den Cupsieg sicherte sich Borba Luzern bei den Herren und Handball Emmen bei den Damen.

An der jährlichen GV wurde ein sehr gutes Jahresergebnis präsentiert.

Saison 2012/2013

Die Saison 2012/13 wird nicht in die Erfolgreichsten des HC Malters eingehen.
Das Herren 1 muss nach dem Aufstieg wiederum den direkten Abstieg in die 2. Liga angehen. Trotz Abstieg hat man in der 1. Liga tolle Spiele gezeigt und einige Highlights erlebt. So konnte man den Tabellenführer STV Willisau in Willisau oder die SG Pilatus (Borba Luzern) nach einem 8 Tore Rückstand zur Pause noch bezwingen. Einige Spieler nahmen nach dem Abstieg Abschied. So verlässt nach nur einem Jahr, Samuel Stadelmann das Herren 1 in Richtung Altdorf (NLA).

Und auch das Damen 1 steigt nach 2 Saisons in der SPL2, nach 2 Barragespielen, in die 1. Liga ab.
Doch wie jedes Jahr ist auf die beiden 2. Mannschaften Verlass. Die Herren beenden die Saison in der 3. Liga auf dem hervorragenden 2. Rang und die Damen in der 2. Liga auf dem 4. Platz.
In der Juniorenabteilung zeigt vor allem das Team von Kusi Lustenberger in der U17 eine super Leistung. Sie beenden in der Stärkeklasse 2 das Jahr auf dem 1. Platz. Die Juniorinnen U18 haben sich wiederum für die 1. Stärkeklasse qualifiziert. Am Schluss ist das Team von Aline und Eva das 4. beste Team im Jahre 2013.
Auch die U13 und U11-Teams können einige Erfolge an den Turnieren feiern. 
Herzliche Gratulation an alle.
An der Generalversammlung, welche neu an einem Samstag stattfand, wurden Daniela Studer-Helfenstein und Susi Erni als neue Ehrenmitglieder beim HC Malters aufgenommen. Herzliche Gratulation.

Saison 2011/2012

Das Highlight der Saison war zweifelsfrei die Qualifikation der Herrenmannschaft für den 1/16-Final im Schweizercup. Zuhause durfte man gegen das NLA Team aus Kriens antreten. Und in der Oberei wurde ein Handballfest vor 800 Zuschauern gefeiert. Erwartungsgemäss hatte Malters zwar keine Chance für ein Weiterkommen. Allerdings war dieses Kräftemessen mit einem NLA-Verein ein absolutes Highlight in der Vereinsgeschichte.

Auch sonst war es durch und durch eine erfolgreiche Saison für die erste Herrenmannschaft. Man gewann unter Beni Stalder nicht nur den Innerschweizer Cup (das Final-Four Turnier fand erstmals in Malters statt), sondern sicherte sich auch den Regionalmeistertitel in der 2.Liga. Das bedeutete natürlich auch den Aufstieg in die 1. Liga – der diesmal wahrgenommen wurde.
Das Frauenteam schaffte das Saisonziel Ligaerhalt problemlos. Die Vorrunde wurde auf Platz 4 abgeschlossen und in der Entscheidungsrunde spielte man vorne mit. Somit konnte man sich als Aufsteiger in der SPL 2 behaupten.
Auch die zweiten Herrenmannschaft agierte sehr erfolgreich: Zweiter Platz in der 3.Liga-Meisterschaft und Qualifikation für das Cup-Final-Four zuhause.

Saison 2010/2011

Ein Jahr mit vielen Erfolgen: Überstrahlt natürlich vom erfolgreichen Aufstieg der ersten Damenmannschaft in die SPL2. Nach dem zweiten Platz in der regulären Meisterschaft gelang der SG Malters/Menznau In einer spannenden und umkämpften Barrage das Kunststück, den oberklassigen Gegner zu besiegen und dessen Platz in der SPL2 einzunehmen. Nicht ganz so glücklich agierte man im CH-Cup: Dort fehlte im ¼-Final ein einziges Tor für die Qualifikation zum SHV-Final Four in Sursee.
Das Herren 1 feiert unter der Leitung von Kiki Egli den Cupsieg im diesjährigen IHV-Cup. Mit einem klaren im Final Sieg gegen Sursee konnte nach einem Jahr Unterbruch die Trophäe wieder nach Malters geholt werden. In der Meisterschaft lief es fast so rund. Letztlich musste man sich nur dem souveränen Regionalmeister Dagmersellen geschlagen geben und belegte den zweiten Schlussrang. Dieser hätte eigentlich den Aufstieg in die 1.Liga bedeutet, jedoch verzichtete man in Absprache mit der Mannschaft und dem Verein darauf.
Die beiden zweiten Mannschaften beendeten ihre Saison jeweils im Mittelfeld, das Herren 2 in der 3. Liga und das Damen 2 in der 2. Liga. Mit dem Abstieg hatten beide Teams nichts zu tun und ein Aufstieg war sowieso nicht angestrebt worden.
An der ordentlichen GV wird Dani Aregger für seine grossen Dienste geehrt und als neues Ehrenmitglied vom HCM aufgenommen. 

Saison 2009/2010

Der letztjährige Aufstieg des Herren 1 stand unter keinem guten Stern. Mit gerade Mal neun Punkten war nicht mehr als der letzte Tabellenrang in der 1.Liga zu holen. Dies bedeutete zu Saisonende der erneute Abstieg. Gleichzeitig ging die Ära von Rolf Bachmann als Herren 1 Trainer zu Ende.
Das Damen 1 belegte in ihrer ersten Saison unter Trainerin Nicole Fallet einen Platz im vorderen Mittelfeld der 1.Liga.
Ebenfalls im Mittelfeld klassierte sich das Herren 2 in seiner 3.Liga Gruppe. Währenddessen sicherte sich das Damen 2 den Ligaerhalt mit dem Sieg in den 2.Liga-Playouts, nachdem in der regulären Saison kein Platz über dem Strich erreicht werden konnte.
Ein schöner Erflog konnte in der Juniorenabteilung verbucht werden: Die MU17 Mannschaft setzte sich in der ersten Stärkeklasse knapp durch und wurde mit einem Punkt Vorsprung auf den Verfolger Regionalmeister.

Saison 2008/2009

Das Damen 1-Team erreichte auch im zweiten Jahr unter dem Trainer Giuseppe Amato den tollen 3. Schlussrang in der 1. Liga. Es war eine sehr ausgeglichene Gruppe. Mit 2 Punkten weniger hätte man auch auf einem Abstiegsplatz stehen können. Die 2. Liga Damen musste in der Rückrunde leider in die Playouts. Dort konnte man sich aber relativ einfach durchsetzen und freut sich auch im neuen Jahr wieder in der 2. Liga zu spielen. Einen Erfolg konnte die Albisser/Steiger-Truppe aber auch noch verbuchen. Am Cup Final Four belegte das Team den 3. Schlussrang und ist somit im nächsten Jahr für den interregionalen Cup qualifiziert.

 

Das Team von Rolf Bachmann (M2) zeigte eine tolle Saison. Der letztjährige regionale Cupsieg konnte wiederholt werden. Am Final Four in Ruswil besiegte man im Halbfinale das Team BSV RW Sursee (M2) und im Final gewann man klar gegen den BSV Stans (M3 - Aufsteiger M2). Auch in der Saison lief es hervorragend und das 2. Liga Team verlor bis zum Ende der Saison nur ganz wenige Spiele. Da der TV Dagmersellen nicht aufsteigen kann erbte der HC Malters auf dem 2. Schlussrang den Aufstiegsplatz und wird in der nächsten Saison wieder interregional spielen können. Herzliche Gratulation zum Aufstieg in die 1. Liga. Einen tollen Erfolg vor allem auch deshalb, da doch schon einige junge Malterser im Team eingebunden werden konnten. Weiter so!!! 

Die 2. Mannschaft der Herren musste bis zum Schluss zittern. Im allerletzten Spiel gegen den HV Huttwil konnte der Ligaerhalt in der 3. Liga gesichert werden. Vor einer Rekordkulisse gewannen die Malterser deutlich und verdient. 

Auch alle Junioren-, Juniorinnen- und Animationsteam haben weitere grosse Fortschritte erziehlt und konnten einige Siege feiern.

Saison 2007/2008

Das Damen 1-Team mit dem neuen Trainer Giuseppe Amato erreichte in diesem Jahr den tollen 3. Schlussrang in der 1. Liga (nur ein winziges Pünktchen hinter dem zweitplatzierten STV Willisau). Die 2. Liga-Mannschaft um Pia Rölli zeigte eine herrvorragende Leistung bis Ende Dezember 2007. 6 Siege und 1 Niederlage standen auf dem Konto. Leider ging es im Jahr 2008 nicht mehr so erfolgreich weiter. Es konnten nur noch 2 Siege gefeiert werden. 

Dafür konnten die Herren 2. Liga eine erfolgreiche Saison abschliessen. In der 2. Liga stehen sie auf dem hervorragenden 2. Platz und im Cup-Final-Four errangen sie nach einem hartumkämpften Spiel gegen die SG Ruswil/Wolhusen einen 28:24 Sieg im Finalspiel. Herzliche Gratulation zum CUPSIEG. Damit werden die Bachmann-Boys im nächsten Jahr am interregionalen Cup teilnehmen können. 

Die Herren 3. Liga-Mannschaft konnte nach dem Aufstieg den Ligaerhalt ohne grösse Probleme schon früh feiern. 

Einen riesen Erfolg feierten auch die Girls der SG Hasle/Malters FU18 Stärkeklasse 1. Das Team um Andrea Rast wurde Regionalmeister in der höchsten regionalen Juniorinnenklasse.

Saison 2006/2007

Die 1.-Herren-Mannschaft war in diesem Jahr leider nicht vom Erfolg verwöhnt. Durch die Abgänge einiger wichtigen Spieler konnten sie in der 1. Liga nicht mehr mithalten. Am Schluss standen sie auf dem letzten Tabellenrang ihrer Gruppe. Man verzichtete auf die Abstiegsspiele und stieg freiwillig in die 2. Liga ab. In der neuen Saison wird das Team extrem verjüngt. Dafür darf das junge 4. Liga-Herrenteam den Aufstieg in die 3. Liga feiern. Herzliche Gratulation. Die 2. Damenmannschaft konnte sich für das Cup-Final-Four qualifizieren und erreichte dort den 2. Rang. Damit qualifizieren sie sich für den interregionalen Cup.

Saison 2005/2006

Die junge 1.-Herren-Mannschaft platzierte sich in diesem Jahr auf dem 4. Schlussrang, nur einen Rang hinter den für die Aufstiegsspiele berechtigten Plätze. Die 2. Damen-Mannschaft erreichte nach dem Aufstieg den tollen 4. Schlussrang. Also den Ligaerhalt ohne Problem gesichert. Die SG Hasle/Malters FU18 Stärkeklasse 2 errang den Regionalmeistertitel in dieser Kategorie.

Saison 2004/2005

Die 1.-Herren-Mannschaft hat sich gleich im ersten Jahr für die NLB-Aufstiegsrunde qualifiziert. Der Aufstieg wurde jedoch nicht geschafft. Doch dieses Ergebnis war ein riesen Erfolg. Die 2. Damen-Mannschaft hat den Aufstieg in die 2. Liga geschafft. Herzliche Gratulation!

Saison 2003/2004

Die Herren 1 haben den Aufstieg als souveräner erster der Tabelle in die 1. Liga geschafft. Die Herren der 4. Liga haben seit langem die Stärkeklasse 1 nicht erreicht und werden im nächsten Jahr bestimmt ein ganz anderes Team präsentieren. Die Junioren U19 haben nur ganz knapp den 1. Platz verpasst. Das Damen 1 hat zum Schluss der Saison den tollen 3. Platz erreicht. Die Junioren U17 mussten im ersten Jahr mit diesem jungen Team etwas untendurch doch schlugen sie sich in der 2. Stärkeklasse zwischenzeitlich hervorragend. 4. Schlussrang. Die 2. Damenmannschaft hat zwar in der Qualifikation die Stärkeklasse 1 erreicht dort jedoch den letzten Platz belegt. Die U19-Juniorinnen-Inter sind ganz knapp am Schweizermeistertitel gescheitert. Im letzten Spiel gegen Brühl reichte es nicht ganz zur Krone. Die U17 Juniorinnen waren in diesem Jahr sehr erfolgreich. Zuerst wurden sie Regionalmeisterinnen und danach konnten sie sich auch noch für die Inter-Klasse im nächsten Jahr qualifizieren. Die jungen Menznauer-Juniorinnen U17 kämpften in dieser Saison hervorragend und klassierten sich schlussendlich in der 2. Stärkeklasse auf dem guten 4. Rang. Die U15 Junioren HCM 1 führten die Rangliste der 3. Stärkeklasse an und durfte am letzten Samstag noch den Regionalmeistertitel gegen den BSV Stans ausspielen. Diesen konnten sie für sich entscheiden. Die U15 Junioren HCM 2 hatten sich in der Vorrunde in der Turniermeisterschaft eingeschrieben, da im neuen Jahr keine solche Form mehr angeboten wurden, mussten sie auch im Meisterschaftbetrieb antreten. Zwar verbuchten sie nur 2 Punkte auf ihrem Konto, doch konnte man in diesem Team grosse Fortschritte erzielen und im nächsten Jahr werden sicher der einte oder andere Punkt mehr auf dem Konto landen. Das gleiche wie den Junioren U15 HCM 2 wiederfuhr den Junioren U15 des KTV Hasle. Auch sie eroberten in diesem Jahr noch nicht viele Siege doch bestimmt wird sich dies in der nächsten Saison ändern. Die Juniorinnen U15 SG Hasle/Malters erreichte mit dem neu zusammengestellten Team überraschend den 1. Platz in der Qualifikation. In der Stärkeklasse 1 vermochten sie nicht mehr ganz vorne mitzuspielen. Jedoch verloren sie die Spiele vielfach sehr knapp und im nächsten Jahr wird von diesem Team bestimmt einiges zu erwarten sein.

An der GV wurde Martin Bachmann mit grossem Applaus zum Ehrenmitglied gewählt. 

Saison 2002/2003

Die Juniorinnen U15 beenden die Meisterschaft in der Stärkeklasse 1 auf dem tollen 3. Rang. Und auch zum dritten Mal nacheinander stehen die U19-Juniorinnen Ende der Saison auf dem 1. Platz der Rangliste. Sie erhalten Medaillen und ein Zertifikat vom IHV. An dem Inter-Aufstiegs-Turnier belegen sie den 2. Rang und können in der nächsten Saison in der Interklasse spielen. Das Damen 1 Team SG Malters/Menznau steht nach der Qualifikation auf dem 1. Platz und erreicht wiederum die Aufstiegsrunde in die NLB. Es reicht auch in diesem Jahr nicht. Das Herren 1 Team steht nach der Meisterschaft auf dem 1. Platz der Rangliste und qualifiziert sich für die Aufstiegsspiele. Sie beenden diese auf dem letzten Rang. An der ordentlichen Generalversammlung wird Irma Rüedi in den Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen.

Saison 2001/2002

Wiederum stehen die Juniorinnen B (neu U19) auf dem 1. Platz am Ende der Saison. Sie werden vom IHV mit Medallien und eim Zertifikat ausgezeichnet. Der Vorstand des HCM schenkt dem ganzen Team ein Erinnerungst-shirt. Herzliche Gratulation!!! Das Herren 1 Team steigt als zweitletzt platzierter Ende Saison direkt wieder in die 2. Liga ab. Das 4. Liga-Herrenteam begeistert auch in dieser Saison wieder. Sie verlieren gerade mal ein einziges Spiel und stehen mit 33 Punkten aus 18 Spielen klar an der Tabellenspitze. Sie nehmen am Finalturniertag teil und klassieren sich klar auf dem 1. Platz. Damit haben auch sie den Regionalmeistertitel geholt. Auf einen Aufstieg wurde schon zum Voraus verzichtet. Auch das Damen 1, 1. Liga lässt von sich reden. Sie erreichen zum 2. Mal in Folge die Aufstiegsrunde in die NLB. Es reicht wiederum nicht, doch stehen sie am Schluss der Saison auf dem 3. Platz (hinter den 2 NLB-Vertretern). Eine wiederum erfolgreiche Saison geht zu Ende mit vielen Höhen und Tiefen.

Saison 2000/2001

Juniorinnen B stehen am Ende der Saison auf dem 1. Rang. Sie dürfen an der Schweizermeisterschaft teilnehmen. Am Ende des Turniers stehen Sie auf dem hervorragenden 3. Schlussrang. Die Herren steigen in die 1. Liga auf. Nach einer tollen Saison beenden Sie die Aufstiegsrunde auf dem guten 2. Platz und begeben sich in die interregionale Handballszene. Die Damen erreichen die Aufstiegsrunde in die NLB. Diese beenden Sie auf dem 5. und letzten Platz doch immerhin konnten Sie einigen Favoriten ein Bein stellen. Im Cup erreichen Sie wiederum den 1/4-Final und können wieder einen NLB-Vertreter besiegen.

Saison 1999/2000

Junioren A-Inter steigen ab. Die Mannschaft wird aufgeteilt (H1+H2). Herren werden trotz schlechter Vorbereitung gute 5. Damen: Wiederaufstieg in die 1. Liga. Eine souveräne Saison. Mit nur einem Verlustpunkt meldet sich die SG Malters/Menznau zurück in die interregionale Handballszene.

Saison 1998/1999

Die Junioren A steigen in die Inter-Klasse auf. Einmaliges Ereignis für den HC Malters. Erfolgreiche 2. Liga-Saison für die Damen. Sie haben wieder Siegen gelernt. 3. Schlussrang.

Saison 1997/1998

Absoluter Tiefpunkt für die Damen. Sie steigen freiwillig in die Regionale 2. Liga ab. Viele Abgänge und praktisch 2 Jahre ohne Sieg veranlasste zu dieser Massnahme. Bei den Damen wird eine Spielgemeinschaft mit Menznau gegründet.

Beni Röösli wurde an der ord. Generalversammlung zum Ehrenmitglied HCM gewählt. 

Saison 1996/1997

Die Damen wären Ende Saison abgestiegen. Doch weil der eigentliche 1. Liga-Aufsteier nicht Aufsteigen wollte verblieben die Malterserinnen in der NLB.

Saison 1995/1996

Wiederum erreichen die Damen die Aufstiegsrunde für die NLA. In diesem Jahr verpassen sie den Aufstieg nur ganz knapp. 3. Schlussrang.

Saison 1994/1995

Die 1. Damenmannschaft qualifiziert sich gleich im ersten NLB-Jahr für die Aufstiegsppiele in die NLA. Diese jedoch beenden sie auf dem letzten Platz.

Saison 1993/1994

wurde am 27. Februar von der Abteilung Jugendsport ein begeisterndes Schüler-Turnier mit 18 Teams durchgeführt. Die 1. Damenmannschaft steigt in die Nationalliga B und die Herren 2 in die 3. Liga auf. Die GV erweist zwei weiteren Mitgliedern die Ehre. Hanni Bieri und Brigitte Furrer nehmen diese mit Freude entgegen.

Saison 1992/1993

verlangen einige Frauen vom KTV Malters, dass die KTB-GV wegen Unstimmigkeiten annuliert wird. Vor allem akzeptieren sie die Loslösung des HC nicht. Somit wird diese Trennung vorläufig auf's Eis gelegt. An der ordentlichen Generalversammlung wird Josef Lustenberger in den Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen. Dies nach einem gelungenen Dia-Vortrag. Für die Saison wird Peter Burri (Chlötzli) an der ordentlichen Generalversammlung verdienstvoll zum Ehrenmitglied ernannt. Vor und nach der GV (Hotel Kreuz) können sich die Teilnehmer mit New-Games beschäftigen. Der Ansturm von Mini-Junioren ist so gross, dass drei Mannschaften zu den Spielnachmittagen angemeldet werden. Damit bei den Junior(en)innen die anfallenden Probleme sofort gelöst werde können, wird die Abteilung Jugendsport gegründet. Die A-Junioren und diejenigen des HC Fides Ruswil wurden für eine Saison eine Spielgemeinschaft.

Saison 1991/1992

haben die Herren 1 und die Herren 3 in ihrer Liga grosse Mühe und müssen nach einem Jahr bereits wieder in die 2. Liga beziehungsweise in die 4. Liga absteigen. Ab dem März dürfen beim HCM auch 9-11jährige mitmachen. Sie bilden die erste Mini-Mannschaft in Malters. Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung vom 2. Mai, werden Hug und Bernadette Koch zu Ehrenmitgliedern ernannt. Der Vorstand beantragt der GV die Loslösung vom KTV Malters. Die Versammlung stimmt zu. Die B-Junioren organisieren ihr eigenes Schluss-Turnier selbst.

Saison 1990/1991

wird die 1. Herren-Mannschaft Gruppenzweite und kann an den Aufstiegsspielen gegen den ZMC Amicitia teilnehmen. Dies, weil der TV Dagmersellen schon ein Team in der 1. Liga hat. Dank einem klaren Heimsieg, kann der Aufstieg realisiert werden. Als Sieger in ihrer 4. Liga-Gruppe dürfen die Herren 2 (Reservé-Team) an das Aufstiegs-Turnier. Nach diesem Turnier feiern sie den Aufstieg. Ab dieser Generalversammlung schwingt eine Dame das HCM-Zepter. Brigitte Staffelbach-Blaser wird mit fast nichtendigendem Applaus zur Präsidentin gewählt. Für das Jahr 1990 hat der HCM einen eigenen Wandkalender geschaffen. Auf den Monats-Photos werden die einzelnen Mannschaften vorgestellt. Im weiteren sind auch einige Bilder aus Spielen zu sehen. Die Organisation der 1.-August-Feier übernimmt der HC Malters miteinem Teil des KTVM. Der HC Malters hat für die Übergabe an Turnieren und für spezielle Ehrungen eigene grosse Wimpel anfertigen lassen. Dem Entwerfer René Imbach ist ein irrsinniges Sujet gelungen.

Saison 1989/1990

steigt die 1. Damen-Mannschaft erneut in die zweithöchste Liga der Schweiz auf. Die Herren 1 werden 2. Liga-Regional-Meister. Sie steigen aber nicht in die 1.Liga auf, weil sie am Zürcher-Verein Grasshoppers scheitern. Die C-Junioren können um den Regional-Meister-Titel spielen. Leider reicht es nicht ganz. Erstmals findet die ordentliche Generalversammlung in der Sporthalle Oberei statt. An dieser wird Werner Burri zum Ehrenpräsident des HC Malters ernannt. Nach der GV können die Anwesenden an einem internen Fussball-Turnier mitmachen. Die Herren 1 nehmen erstmals am Grossfeld-Cup teil. Ende Mai findet das 1. Hallenhandball-Länderspiel in Malters statt. Die anlässlich der Junioren-WM-Qualifikation der Teams Schweiz und Island. Am 11. August wird in der Oberei-Halle erstmals ein interner obligatorischer Lehrabend für die Trainer und J+S-Leiter des HC Malters durchgeführt. Im Herbst wird die 1. Junior(en)innen-Sportwoche organisiert. 20 Knaben, 8 Mädchen, 5 Leiter und 3 Küchenhilfen erleben in Gossau/SG eine herrliche Woche.

Saison 1988/1989

beginnt die ordentliche Generalversammlung in der Sporthalle Oberei, welche sich zur Zeit im Rohbau befindet. Im Herbst wird diese schöne und zweckmässige Halle eingeweiht.

Saison 1987/1988

tauchen die Damen 1 ein weiteres Mal eine Liga tiefer, jetzt aber erst nachzwei 1. Liga-Saisons.

Saison 1986/1987

kämpfen erstmals drei Herren-Teams des HC Malters um Meisterschafts- ehren. Die ordentliche Generalversammlung ernennt Gallus Furrer und Sepp Burri als die ersten Ehrenmitglieder des HC Malters.

Saison 1985/1986

gibt es gleich zwei Aufstiege zu feiern. Die 1. Herren-Mannschaft wird 3. Liga-Regional-Meister und die Damen steigen in die 1. Liga auf.

Saison 1983/1984

müssen diese Damen in den sauren Apfel beissen und wieder in der 2. Liga spielen. Die C-Junioren erkämpfen den Regional-Meister-Titel.

Saison 1981/1982

erscheint die erste Ausgabe des vereinseigenen Mitteilungsheftes "Wurf". Die Redaktion führt Markus Lustenberger (Junioren B). Es nehmen sieben Mannschaften an den Meisterschaften teil.

Saison 1980/1981

steigen die Herren 1 in die oberste Regionalliga (2.Liga) auf. In diesem Jahr wird das 1. Schüler-Handball-Turnier in Malters organisiert. Ab diesem Jahr ist das Handball-Interesse in Malters so gross, dass etliche Mannschaften für die Meisterschaften gemeldet werden. Herren 1 2. Liga Herren 2 4. Liga Damen 1 2. Liga Damen 2 3. Liga Junioren B Junioren C.

Saison 1979/1980

ab diesem Sommer macht eine 2. Damenmannschaft an der Meisterschaft mit. An der ordentlichen Generalversammlung des KTV Malters, vom 17. November, wird der HC Malters zur selbständigen Unterriege ernannt.

Saison 1978/1979

wird im Muoshof-Areal das erste Turnier des HC Malters durchgeführt.

Saison 1977/1978

spielt eine weitere HCM-Mannschaft (Herren) in der Meisterschaft mit.

Saison 1976/1977

feiern sie nämlich nach nur einem 4. Liga-Jahr dessen Regional-Meister- Titel und steigen in die 3. Liga auf. Ab diesem Jahr wird unter dem Namen Handballclub Malters (HCM) an den Meisterschaften teilgenommen. Es wird eine Damen-Mannschaft gegründet.

Saison 1975/1976

hat man bei den Aktiven personelle Probleme. Deshalb wird die Junioren- Mannschaft aufgelöst und die Spieler werden in das Aktiv-Team integriert. Diese jungen Spielen haben schon wieder Erfolg.

 

Saison 1974/1975

wechseln diese B-Junioren geschlossen in die Kategorie Junioren A und werden auf Anhieb Regional-Meister.

Saison 1967/1968

Nimmt der KTV Malters mit einer Handball-Mannschaft an einer Herren- Meisterschaft teil.

Diese Angaben beziehen sich nur auf die Hallenhandball-Meisterschaften. Einige HCM-Teams nahmen bis im Jahre 1989 auch an den Sommer-Meisterschaften teil. Auch hier gab es unterschiedliche Erfolge. Jedes Jahr nehmen verschieden Mannschaften des HC Malters an in- und ausländischen Handball-Turnieren teil. An diesen errang man etliche Erfolge, welche meistens im Club-Restaurant "Bahnhof" in Malters gefeiert wurden. Den Beweis für gutes Abschneiden liefern die vielen Pokale. 

Absolute Spitze für den HC Malters war das Internationale Hallenhandball-Turnier in Venlo/NL. Ende Mai 1990 führen die Damen 1 und die Herren 1 mit einer grossen Anhängerschar in dieses schöne Städtchen. Eigentlich wollten sie einfach so zum Saison-Abschluss an einem Plausch-Turnier mitmachen. Als sie nach der Ankunft einen Spielplan bekamen, meinten sie zuerst, man wolle sie auf den "Arm nehmen". Denn an diesem Turnier nahmen auch die National-Mannschaften von Holland und Belgien sowie Mannschaften der obersten Ligen aus Schweden, Island, Deutschland, Dänemark und der Schweiz teil. Die Malterser und die Gastgeber waren die einzigen Unterklassigen (1. Liga). Die Luzerner hielten gegen diese übermächtigen Gegner in allen Spielen gut mit und wurden zur grossen Überraschung nicht einmal Turnierletzte. Diese Länderspiel-Ehren wird bestimmt in die HCM-Geschichte eingehen.