H1 | Kadergrösse verhindert möglichen Punktegewinn

Geschrieben von Lars Schmid.

Den Match gegen Borba Luzern mussten wir mit eher schwierigen Bedingungen bestreiten. Aufgrund von mehreren Abwesenheiten hatten wir lediglich einen Ersatzspieler auf der Bank. Dies hemmte unseren Siegeswillen aber nicht. Im Gegenteil. Unser sehr offensives Vereidigungssystem zeigte eine gute Wirkung, sodass unser Gegner Mühe hatte, sich Chancen zu erarbeiten. Wir konnten die Ballgewinne aber anfänglich nicht verwerten, sodass wir nach ca. 10 Minuten 2:5 im Rückstand lagen. Danach verbesserte sich aber unsere Chancenauswertung und wir holten auf. Nach 17 Minuten gingen wir sogar mit einem Stand von 7:6 in Führung. Wir bauten die Führung danach auf 2 Tore aus, gingen aber mit einem Torestand von 12:12 in die Pause.

D1 | Cup 1/8-Final gegen HV Olten

Geschrieben von Melanie Engel.

Heute Samstagabend treffen die Malterserinnen im Cup 1/8-Final auf den HV Olten aus der SPL2.

Die Mannschaft aus Olten stieg letzte Saison von der 1. Liga in die SPL2 auf und startete souverän in die neue höhere Spielklasse - aktuell führen sie sogar die Tabelle an.

Mit der nötigen Härte und Willen, wollen wir an der guten Leistung der letzten Spiele anknüpfen und Olten das Leben schwer machen. Durch eine gute Chancenauswertung, wenige Fehler und viel Freude am Spiel können wir die Chance erkämpfen und eine Runde weiterkommen. 

Anpfiff ist um 17:30 Uhr in der Oberei Malters.

Wir freuen uns auf lautstarke Unterstützung. Hopp Malters!!

D2 | Mal kurz drei Dutzend Gegenstosstore ausgepackt

Geschrieben von Rahel Estermann.

Die SG Ruswil/Wolhusen 2 konnte dem F3 Malters/Emmen keine Paroli bieten. Mit schnellen Gegenstössen und sicherem Kombinationsspiel schossen die Gastgeberinnen 46 Tore und entschieden das Spiel klar für sich.

46 Tore schiesst man nun wirklich nicht alle Tage!

Wir haben’s am Samstag gemacht. Sobald der Ball in unseren Händen war, legten wir mal kurz drei Gänge höher. Nicht immer kam das gut – deshalb wollte Coach Miri uns zwischendurch auch mal nahelegen, «ruhig spele»! Sie war recht erfolglos, dafür hatten wir kein Musigghör. Und offenbar eine viel zu gute Kondition! (Wer erinnert sich an die harten Konditionseinheiten im Sommertraining?) Immerhin waren wir mit unserer Spielweise 46 Mal erfolgreich. Schnelle Pässe direkt aus der Abwehr oder vom Goalie, oder dann eine zweite Welle mit sicheren Passkombinationen – schon standen wir alleine vor dem gegnerischen Tor. Man könnte fast meinen, wir hätten es eingeübt!

D1 | Cup gegen HC Goldach-Rorschach SPL2

Geschrieben von Katrin Stalder.

Am kommenden Sonntag, 22. September, wird um den Einzug in die Achtelsfinals des Schweizer Cups gekämpft. Zu Gast in Malters, Goldach-Rorschach aus der SPL2.
Sie gewannen die erste Hauptrunde souverän gegen den 1.Ligisten TV Zofingen auswärts mit 33:12.

D1 | Zweite Chance

Geschrieben von Jana Flueckiger.

Im zweiten Meisterschaftsspiel am kommenden Samstag den 14. September trifft das Damen 1 des HC Malters auf Handball Emmen. Damit spielen sie gegen einen nicht unbekannten Gegner. In der Vorbereitungsphase durfte das Damen 1 bereits ein Trainingsspiel gegen die Emmerinnen durchführen. Mit dieser guten Referenz können die Spielerinnen des HC Malters nun hoffentlich erfolgreich in das nächste Spiel starten.

Nachdem der letzte Match nicht ganz so verlief, wie man es sich gerne gewünscht hätte, gilt es nun diese Fehler wieder gut zu machen, von Anfang an Vollgas zu geben, konzentriert beim Spiel zu sein und das über die ganzen 60 Minuten. Die Spielerinnen des HC Malters wollen zeigen, was sie können.

Wir sind motiviert und bereit, unser Punktekonto der Meisterschaft mit den ersten zwei Punkten zu bereichern und hoffen auf eine lautstarke Unterstützung des Publikums.

Hopp HCM!!!

H1 | Saisonvorschau Herren 1

Geschrieben von David Wyss.

Unser Herren 1 startet am Samstag, 21. September (19 Uhr, Oberei, SG Handball Seetal) in die Meisterschaft 2019/2020. Hier findest du alles, was du zur neuen Saison wissen musst.

D1 | Auf Punktejagd

Geschrieben von Leandra Furrer.

Man hat uns in der vergangenen Woche auf ein intensives und hart werdendes Spiel mit unterschiedlichen Herausforderungen, sei es die Verteidigung der Gegnerinnen, die mit einer Indianerin ausgestattet sei, oder die Torhüterin, die zu Spekulationen aufgelegt sei, gut vorbereitet.

Die Gegnerinnen aus Leimental sind uns bestens bekannt, verlor man im Verlaufe der letzten Rückrunde einen Punkt und musste die Halle mit einem Unentschieden verlassen. Logische Schlussfolgerung ist, dass die Gier nach 2 Punkten zu einer durstigen Hetzjagd tendiert.

D1 | Erstes Auswärtsspiel der Saison

Geschrieben von Leandra Furrer.

Am kommenden Samstag treffen die Erstligistinnen aus Malters auswärts auf den HSG Leimental. Bereits letzte Saison durften wir gegen die Baselbieterinnen antreten, wobei ein Unentschieden uns einen Punkt einbrachte. Nun freuen wir uns auf den bevorstehenden Match um 19:00 Uhr und hoffen uns den ersten Auswärtssieg dieser Saison zu sichern.

D1 | Cupfight gegen SPL2 in extremis gewonnen

Geschrieben von Katrin Stalder.

Endlich konnten wir wieder die Handballtasche für das Cupspiel packen. Es darf nichts vergessen gehen, deshalb war schon früh volle Konzentration gefragt. Schuhe, klebriger Ball, Socken, Trikot, ja da gibt es noch so einiges einzupacken. Die positiven Erlebnisse aus den vergangen Cupspielen oder auch die super Teamleistung von letzten Samstag sind mit in der Tasche.
Heute war der HC Goldach-Rorschach aus der SPL2 zu Gast in der Oberei. Zuhause gegen einen Grossen, da steigt die Vorfreude und Motivation gleich aufs Maximale. Und die Nervosität!? Macht nichts, die haben wir vergessen einzupacken, denn heute können wir nur gewinnen war das Motto.

D1 | Zwei Punkte für Malters

Geschrieben von Jana Flückiger.

Am vergangenen Samstag spielte das Damen 1 des HC Malters zuhause gegen Handball Emmen. Nach der Niederlage gegen den HC Kriens gab es nun einige Punkte, die die Malterserinnen verbessern mussten. 

D2 | Startsieg: Saisonziel Spass und nicht verlieren auf Kurs!

Geschrieben von Estermann Rahel.

Der bunt zusammengewürfelte SG-Haufen aus Malters und Emmen harmoniert prächtig auf dem Spielfeld und holt überzeugend zwei Punkte: 24:11-Startsieg gegen den TV Horw.

Was braucht es, um einen erfolgreichen Saisonstart hinzulegen? Ein Spielerinnenkader, das durch harte Sommertrainings zusammengeschweisst wurde. Eingespieltheit und Vertrauen im Team. Ein motivierendes Saisonziel. Einen Trainer oder eine Trainerin, der oder die das Team in der Vorbereitung schleifte und spielerisch weiterentwickelte. Kraft- und Konditionstrainings bei über 30 Grad, die den Körper stählten. Eine zündende Match-Ansprache inklusive Taktik-Plan. Einige eingeübte Spielzüge. Einen Haufen Freude am Handball.

So sagt es die reine Handballlehre. Für das erste Spiel haben wir mal kurz die Handballlehre auf den Kopf gestellt – und, obwohl wir (fast) nur einen Haufen Freude am Handball mitbringen, einen äusserst erfolgreichen Saisonstart hingelegt. Vielleicht liegt’s an unserem unkomplizierten, gelassenen und kreativen Umgang mit den Gegebenheiten?

D1 | Niederlage gegen den HC Kriens

Geschrieben von Larissa La Scalea.

Am letzten Samstag spielte das Damen 1 des HC Malters zuhause gegen den HC Kriens. Die Partie begann ausgeglichen. Den Spielerinnen des HC Malters gelang es nur schlecht, die kompakte und aggressive Verteidigung der Gegnerinnen auszuspielen und Tore zu erzielen. Der HC Malters konnte nicht ausreichend Druck Richtung Tor bringen, so war der Spielfluss eher harzig. Man versuchte mit einem grossen Repertoire an Auslösungen das Spiel ins Rollen zu bringen, was Anfänglich nicht schlecht funktionierte. Vereinzelt konnten Tore eingebucht werden, der HC Malters scheiterte jedoch immer wieder beim Durchbruch der grossen Krienser Mauer. Auch den Krienserinnen gelang es nicht, mehr Treffer zu landen und das Spiel blieb weiterhin spannend. Bis in die 23. Minute war Kriens konstant mit ein bis zwei Toren im Vorsprung. Danach konnte der HC Malters aufholen und sogar mit zwei Toren davonziehen. Dieser Vorsprung konnte jedoch nicht sehr lange gehalten werden und nach 30 Spielminuten gingen die beiden Teams mit einem Stand von 10:12 in die Pause.