D1 | Niederlage in den letzten Minuten

Am Samstag 12. Januar reiste unser Damen 1 nach Basel, um dort das erste Spiel der Finalrunde gegen den ATV/KV Basel zu bestreiten. Mit viel Motivation, dass die Handballsaison endlich weitergeht und mit viel Optimismus ging das Team in das Spiel. Auch das erzwungene Einlaufen im Gang aufgrund der besetzten Hallen konnte die Motivation nicht mindern. Dann begann endlich das Spiel. Das erste Tor des Matches fiel erst nach knapp vier Minuten zugunsten des HC Malters. In den ersten 15 Minuten des Spiels waren die beiden Teams sehr ausgeglichen, aber danach konnte sich unser HCM einen kleinen Vorsprung erspielen und diesen mit 10:12 in die Pause mitnehmen.

H1 | Bittere Niederlage gegen den BSV Borba Luzern

An diesem Samstag kam der neue Torhüter Yannick Schnellmann des HCM zu seinem ersten Einsatz. Er kommt Leihweise von Handball Emmen bis Ende Saison um den HCM zu verstärken.

Das Heimteam war top motiviert und startete ausgeglichen in die Partie. Doch ab der 10. Spielminute schlichen sich zu viele Fehlwürfe ein und zusätzlich bekam man den gegnerischen Kreisläufer, Ex-Malterser Sämi Stadelmann, nicht in den Griff. So konnten sich die Stadt Luzerner mit 4 Toren absetzen. Das Herren 1 zeigte jedoch eine Reaktion und konnte bis zur Pause auf zwei Tore verkürzen. (Pausenstand 13:15)

D1 | ATV/KV Basel vs. HC Malters

Am kommenden Samstag 12. Januar 2019 beginnt für unser Damen 1 die Finalrunde der Saison 18/19. Der erste Gegner dieser Rückrunde ist der ATV/KV Basel, welcher in der Vorrunde als Sieger seiner Gruppe mit neun Siegen aus zehn Spielen hervorging. Das wird bestimmt ein herausforderndes Spiel für den HC Malters und man kann sich sicherlich auf ein spannendes Spiel freuen.

Wir hoffen auf einen siegreichen Start in die Finalrunde und freuen uns auf deine Unterstützung am kommenden Samstag 12. Januar um 18:30 Uhr in der Halle Basel Bäumlihof.

H1 | Erste Punkte im neuen Jahr

Am Samstag (05.01.19) machte sich das Herren 1 auf den Weg nach Zug, um den ersten Match im neuen Jahr zu bestreiten. Top motiviert stürmte das H1 aus der Kabine und schon nach 7 Minuten war das Team aus Luzern mit 5 Toren im Vorsprung. Dieser Vorsprung konnte auf 8 Tore ausgebaut werden, bis die erste Rote Karte gegen die Superbulls in der 18. Minute, den Einbruch für Malters bedeutete. Durch einige Fehlwürfe und eine mangelhafte Abwehr konnten sich die Zuger bis zur Pause auf 4 Tore an den HCM nähern. Bei einem Spielstand von 12:16 für Malters ging es für beide Mannschaften in die Kabine, um die nächste Halbzeit vorzubereiten.
Die Anweisungen von Trainer Vllaznim waren klar. Die 4 Tore sind nicht genug. Man wollte wieder von vorne anfangen und die zweite Halbzeit klar gewinnen.
Mit dieser Einstellung ging es auch zurück aufs Feld. Doch auch wenn die Heimmannschaft nicht näher als die 4 Tore an den HCM rankam, konnte sich das H1 bis in die 50. Minute nicht deutlich absetzen. Danach wurde das Spiel jedoch schnell deutlich. Die Superbulls schossen in der 53. Minute ihr letztes Tor und kassierten kurz vor Schluss noch eine zweite direkte Rote Karte. Danach konnten sich auch die jungen Spieler des H1 noch auf dem Feld beweisen und die letzten Tore der Partie schiessen.
Nach 60 Minuten konnte das H1 mit einem Spielstand von 18:29 die ersten beiden Punkte des neuen Jahres mit nach Hause nehmen.

Erstes Highlight im 2019: Länderspiele in Malters

Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt und schon wartet ein erstes Highlight auf die Handballfans in Malters. Im Rahmen des master cups finden in der Oberei-Halle am Freitag, 11. Januar zwei Juniorenländerspiele statt. Die Schweiz spielt dabei gegen Frankreich (Junioren U17) und Deutschland (Juniorinnen U18).

H1 | Punktejagt auf 2019 verschoben

Einzug ins Final Four

Am Freitag  14.12.2018 spielten wir gegen Emmen b im R-Cup mit unserem jungen Kader. Wir erwischten einen ausgezeichneten Start und lagen bereits nach sechs Minuten mit 3:0 in Führung.  Zur Halbzeit lagen wir mit 15:7 in Front, das Ziel Halbfinal lag in Griffweite. Am Ende hiess es 28:13, so dass wir behaupten können, dass unsere jungen Spieler die Prüfung bestanden und die Vorgaben des Trainers umgesetzt haben. Erwähnenswert ist die 60% Abwehrquote von Jan Richli, welcher über 60 Minuten der dritten Mannschaft von Emmen etliche Abschlüsse parieren konnte.

Letztes Meisterschaftsspiel im 2018

Unser letztes Spiel im 2018, und das erste Spiel der Rückrunde, gegen Kriens in der Meiersmatt vom Samstag 15.12.2018 um 16 Uhr, war wie auch die vorangehenden Spiele geprägt von grossem Kampfgeist. Kriens ging schnell 0:2 in Führung. Wir konnten diesen Rückstand aber in den ersten Minuten durch unseren Topscorer Melas Furrer und die erneut ausgezeichnete Leistung von Jan Richli im Tor aufholen. Danach zog Kriens immer wieder auf bis zu 4 Tore davon, ehe wir zur Pause auf 14:15 herankommen konnten.

D1 | Finalrunde mit Unterstützung erreicht

Was für ein Gefühl, wenn der Liveticker einmal nicht funktioniert und man aber auf das Resultat des Gegners wartet?! Einige Minuten vor der Matchbesprechung in der Garderobe erreichte uns dann die Nachricht, an welche niemand nur zu hoffen denkte... Der HC Kriens siegte gegen Handball Emmen, welche auch noch im Rennen standen um einen der beiden Plätze für Finalrunde. Was für eine Nachricht für den HC Malters und so stand es fest, mit einem Sieg gegen den LK Zug konnten wir aus eigener Kraft in die Finalrunde schaffen.

Rubbellose 2018: Die Gewinner

Im Rahmen der HC Malters Samichlaus-Feier wurde auch die Verlosung des diesjährigen Rubbellos-Wettbewerbs durchgeführt. Insgesamt gab es Preise im Gesamtwert von knapp 2000 CHF zu gewinnen.

H1 | Ein Spiel dauert keine 40, sondern 60 Minuten

Am Samstag den 01.12.2018 bestritten wir unser 10. Ligaspiel. Der Gegner hiess BSV Stans, welcher sich bisher den 6. Tabellenplatz erspielte und 6 Punkte mehr auf seinem Konto besass. Vllaznim knüpfte in seiner Vorbesprechung an unseren letzten, emotional geladenen Match an, welchen wir nach langer Durststrecke zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Des Weiteren rückte er den Fokus auf ein diszipliniertes Spiel, bei welchem wir keine vorschnellen Abschlüsse erzwingen sollen, sondern es gilt sich dafür Zeit zu lassen. Speziell erwähnte er nochmals die Stärke des gegnerischen linken Flügels und des Torhüters, was im vorgängigen Training auch exemplarisch angeschaut wurde. Leider waren unsere 2 Routiniers ein wenig angeschlagen, doch wir waren alle konzentriert und hungrig auf einen 3. Ligaspiel-Sieg.