«Week of the Referee»: Wir sagen Danke!

Auch in diesem herausfordernden Sportjahr sagen wir den Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern DANKE! Danke, dass ihr euch mit Herz für den Handballsport einsetzt. Danke für eure Fairness, Zuverlässigkeit und Integrität. Danke, dass ihr auch unter erschwerten Bedingungen immer alles gebt. Danke für euren Einsatz in unserem Verein.

D2 | Trotz einigen Hürden zwei Punkte in der Tasche

«Gespielt haben wir etwa 20 Minuten», so das Fazit der Spielerinnen nach dem Match. Trotzdem konnte die SG Malters / Emmen erfolgreich zwei Punkte mit nach Hause nehmen und das feine Abendessen im Bahnhöfli Malters geniessen.

Am vergangenen Samstag durften wir zu Gast bei der SG Ruswil Wolhusen 2 sein. Nach kurzen Verwirrungen wo denn das Spiel stattfinde, trafen jedoch alle pünktlich in Wolhusen ein.
Die Situation mit Covid-19 hat sich in den letzten Tagen wieder verschärft. Unklar ist daher, wie viele Spiele wir in dieser Saison noch haben werden. Umso motivierter waren wir, bereits vor dem Einlaufen, diesen Match zu rocken!

D1 | „Match abhaken“ und nach vorne schauen

Am gestrigen Sonntag ging es für das Damen 1 mit dem Büssli nach einer dreiwöchigen Matchpause zur HSG Leimental. Die vorherigen Trainingseinheiten hatte man gut genutzt um sich auf den Match sowie die Spielweise der HSG einzustellen.

Wie in der Ansprache gewünscht starteten wir konzentriert und mit schnellem Tempo in das Spiel. Durch ein gutes Zusammenspiel mit sicheren Abschlüssen hatten wir in der 6. Spielminute bereits eine 3:6 Führung herausgespielt. Zu diesem Zeitpunkt schien es noch ein sehr vielversprechender Match zu werden. Bis zur 12. Minuten konnten wir unseren Drei-Tore-Vorsprung aufrechterhalten, dann schlichen sich zunehmend technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse ein, welche die Leimentalerinnen zu ihren Gunsten zu nutzen wussten. In der 17. Minute erzielten die Leimentalerinnen das erste Mal ein Unentschieden und konnten in der 20. Minute erstmals in Führung gehen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte unsererseits ein Unentschieden erzielt werden und so ging es mit einem Spielstand von 16:16 in die Kabine.

Leider schafften wir es nach Wiederanpfiff nicht, die anfänglich gute Leistung erneut abzurufen. Weitere technische Fehler und schwache Abschlüsse folgten und so gelang es uns im Verlauf nicht, näher als zwei Goal an Leimental heranzukommen. Nach 60 Minuten mussten wir uns enttäuscht mit einem Spielstand von 30:24 geschlagen geben. Aber so ist es nun einmal im Sport: 15 Minuten guter Handball langen nicht aus um ein Match für sich zu entscheiden. Nun heisst es „Match abhaken“, nach vorne schauen und sich konzentriert auf die nächste Begegnung vorzubereiten.

Am kommenden Samstag empfangen wir um 18:10 Uhr den STV Willisau in der Oberei. Wir freuen uns über eine im Rahmen des Schutzkonzepts mögliche Unterstützung durch euch. Hopp Malters!

H1 | Ab ins Tääli

Am vergangenen Samstag ging es fürs Herren 1 nach zwei spielfreien Wochenenden mit der Auswärtspartie gegen den KTV Muotathal weiter.

Mit einigen Spielerabsenzen (teils verletzungsbedingt) ging es mit dem Büssli in Richtung Muotathal. Diesmal gab es zum Glück keine Verzögerung aufgrund eines technischen Defekts am Bus, aber ein Alpabzug kurz vor Muotathal zögerte die Ankunft um einige Minuten hinaus. Nichts desto trotz, traf eine motivierte Truppe in der eher frösteligen Halle ein.

SHV Ehrenamtspreis: Die Gewinnerin steht fest

Die ehemalige Nationalspielerin, Trainerin und Teambetreuerin vom BSV Bern, Eveline Oltmanns ist die «Ehrenamtliche 2020» des Schweizerischen Handballverbands (SHV). Unter den zehn Nominierten war auch unser Technischer Leiter Dani Aregger.

D1 | Auswärts gegen die HSG Leimental

Nach einer dreiwöchigen Matchpause bestreitet das D1 des HC Malters das nächste Meisterschaftsspiel am kommenden Sonntag 18. Oktober auswärts gegen die HSG Leimental. Die Leimentalerinnen sind uns bereits aus der letzte Saison bekannt, in welcher wir beide Spiele für uns entscheiden konnten.

Wir freuen uns auf ein hart umkämpftes Spiel und sind motiviert, uns die nächsten zwei Punkte zu sichern.

Anpfiff ist um 16.00 Uhr in der Halle Oberwil Thomasgarten.

Abgesagt: Weindegustation 2020 - Online bestellen!

 

Liebe Wein- und Handballfreunde des Handballclub Malters

Schon bald wäre es soweit und die nächste Weindegustation würde stattfinden. In der momentanen Situation ist es leider nicht möglich eine Degustation im gewohnten Rahmen durchzuführen. Es ist für alle eine spezielle Situation. Vor allem für uns Vereine eine Herausforderung und finanzielle Belastung.

H1 | Kämpferische Leistung bis zum Schluss

Das Herren1 vom HC Malters reiste konzentriert nach Rothenburg. Wir hatten die Trainings sehr gut genutzt, um uns zu fokussieren auf das Spiel gegen Handball Seetal.

In den Startminuten hatten wir das Abschlussglück nicht auf unserer Seite. Wir erkämpften uns Chance um Chance. Es schlichen sich aber technische Fehler ein und im Abschluss waren wir zu wenig variantenreich. Der Spieltempo war sehr schnell und Handball Seetal gelang bei praktisch jedem Abschluss ein Tor. So wurden wir immer unsicherer bis zum Spielstand von 1:7. Ab diesem Zeitpunkt stagnierte der Spielverlauf bis zur Pause. Wir kämpften uns ins Spiel hinein und konnten mit einem aufholbaren Rückstand von 5:11 in die Pause.

D1 | Sieg gegen Handball Emmen

Nach einem erzielten Punkt im Muotathal trat man Siegesgewillt in den Kampf. Aufgrund der Spiele der letzten Saison standen unsere Karten gut, gewannen die Malterserinnen die letzten beiden Matchs mit grossen Differenzen.

Trotz den guten Vorbedingungen startete der Match mit einem Feuerwerk auf beiden Seiten und die Teams schossen die ersten Tore im Kopf an Kopf Rhythmus. Bis in die 20 Minute waren nur marginale Unterschiede im Resultat zu sehen. Auf dem Platz erkannte man jedoch, dass die Spielerinnen aus Emmen zunehmend Probleme hatten im Abschluss und die technischen Fehler begannen sich zu häufen.

Mit dem Beginn der letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gelang es uns einen Vorsprung bis zur Pause von 6 Toren zu erzielen bei einem Stand von 17:11. Dies weil die Abschlüsse konsequenter waren und unsere Torhüterin Paraden nach Paraden parierte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der Flow der ersten Halbzeit mitgenommen werden und die Bälle landeten öfters zu unseren Gunsten im grünen Netz. Bei einem Stand von 22:15 in der 39 Minute klang unser Flow langsam ab, die technischen Fehler nahmen zu und die Gegnerinnen kamen uns Resultat mässig immer näher. Glücklicherweise konnten wir den kühlen Kopf bewahren und liessen die Gegnerinnen nur bis 4 Tore an uns ran. Nach dem Timeout unsererseits waren die Anweisungen an uns Spielerinnen klar und ein erneuter kleiner Exploit gelang uns und die Tordifferenz konnte nochmals mit 7 Toren ausgebaut werden und letztlich lautet das Schlussresultat 27:22.

Alles in Allem können wir auf einen Match zurückblicken mit 45 starken, schnellen und meistens effizienten Minuten und ergänzend mit 15 unkonzentrierten und ineffizienten Minuten, die uns möglicherweise das Genick gekostet hätten.

Mit den erzielten Punkten rücken wir auf den ersten Tabellenrang vor, mit dem Ziel diesen Platz bis am Ende der Vorrunde halten zu können.