Schülerturnier 2020 findet nicht statt!

Das diesjährige HC Malters Schülerturnier, welches ursprünglich am Sonntag, 22. März stattgefunden hätte, findet aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht statt.

D1 | Das Gelernte umsetzen

Nach einer längeren Machpause freut sich das Damen 1 auf ihren nächsten Match am Samstag, 14. März gegen Yellow Winterthur 2. Das Ziel ist klar, das Gelernte aus den Trainings der vergangenen Wochen umzusetzen. Mit Yellow, einer Mischung aus ehemaligen Nationalliga A und jungen Spielerinnen, warten keine einfachen Gegnerinnen auf Malters. 
 
Anpfiff ist um 18:10 Uhr in der Sporthalle Oberei in Malters. Wir freuen uns auf lautstarke Unterstützung! 

H1 | Niederlage gegen den Zweitplatzierten

Es war von Anfang an klar, dass es schwierig wird zwei Punkte bei diesem Gegner zu bekommen. So war es ein Spiel, bei dem wir nicht viel verlieren konnte. Trotzdem war ein solches Schlussresultat sicher nicht das Ziel.

Die Verteidigung war sehr offensiv, damit die sehr grossen doch eher langsamen Borbaspieler, schon früh abgebremst werden konnten. Es brauchte jedoch Zeit bis das Malteser Team die Verteidigung umsetzen konnten. Als das gelang konnte das Spiel unter Kontrolle gebracht werden bis kurz vor der Pause. Nach dieser Phase funktionierte die Verteidigung nicht mehr richtig. Im Angriff wurde versucht viel Druck aufzubauen und diesen zu halten bis sich eine Lücke auftat. Über den Block zu schiessen, sowie der direkte Durchbruch war schwierig wegen den grossen Gegnern.

Obwohl wir viel versuchten entsprach das Endresultat, 43:28, überhaupt nicht den Erwartungen.

H1 | Knapper Sieg im Kampf gegen den Abstieg

Der HC Malters landet im Kampf um die direkte Ligaqualifikation einen knappen, aber nicht unverdienten Sieg gegen die SG Ruswil/Wolhusen.

Der Start in die Partie gelang dem HC aus spielerischer Sicht gut. Hinten blieb die Abwehr in der Mitte kompakt und vorne wurden die grossen Räume hinter der Gegnerischen Abwehr ausgenutzt. Die spielerische Leistung spiegelte sich aber nicht im Resultat wieder, weil die SG ihre Möglichkeiten konsequenter ausnutzte als die Gastgeber. Danach ging es munter hin und her, keine der beiden Abwehrreihen verdiente sich gute Noten. Die Tore fielen gleich reihenweise, bis es dem Coach des HC Malters zu bunt wurde und er sein Time Out für sich beanspruchte. Was danach folgte war eine kleine Umstellung in der Abwehr, die Ihre Wirkung nicht verfehlte. Die Gäste verstrickten sich in schlecht vorbereitete Abschlüsse und technischen Fehlern, während die Gastgeber ihrerseits die Lücken in der gegnerischen Abwehr weiterhin ausnützen konnten. Dadurch wuchs der Vorsprung schnell auf einige Tore an und ein paar davon konnten vom HC als Vorsprung mit in die Pause genommen werden.

Rubbellose 2019/2020: Die Gewinner

Im Rahmen des Sponsorengegenstosses wurde auch die Verlosung des diesjährigen Rubbellos-Wettbewerbs durchgeführt. Insgesamt gab es Preise im Gesamtwert von rund 1800 CHF zu gewinnen.

D1 | Wir lassen den Kopf nicht hängen

Nach einem ernüchternden Spiel gegen die Gäste aus Yverdon & Crissier am Sonntag den 09.02.2020, heisst es nun den Kopf nicht hängen lassen, denn das nächste Spiel steht vor der Tür.

Am Samstag 15.02.2020 dürfen wir bei den Thunerinnen zu Gast sein. Diese eine Woche haben wir genutzt, um an dem zu arbeiten, was uns am Sonntag nicht glücken wollte.

Wir freuen uns am Samstag Euch wieder den Handball zu zeigen, den wir eigentlich draufhaben.

 

Anpfiff 15.00 Uhr in der Sporthalle Gotthelf in Thun.

H1 | Wichtiger Sieg vor toller Kulisse

Die Ausgangslage war klar für das Herre 1 an diesem Sonntag. Das Duell gegen den STV Willisau war ein 4 Punkte Spiel, denn wer auch immer als Sieger aus dieser Partie geht, bekommt einen kleinen aber wichtigen Abstand auf die Barrage Plätze.

Wie jedes Jahr am Sponsorengegenstoss, läuft das H1 mit den Junioren und Juniorinnen der U11 in die Halle ein und als das Spiel angepfiffen wurde, war die Halle bereits komplett voll. Mit dieser Unterstützung im Rücken, konnte das Heimteam sehr gut in die Partie starten. Nach fünf Minuten stand es 2:2 und das war auch das letzte Mal, dass der STV Willisau ausgleichen konnte. Der HCM legt wieder ein Tor vor. Ein Tor, dass die Willisauer dank einer starken Torhüterleistung im Heimtor nicht aufholen konnte. Den vielen Paraden und einer starken Abwehrleistung auf Seiten der Malterser ist es zu verdanken, dass man mit nur 8 Gegentreffern in die Pause geht. Halbzeitstand 10:8.

D1 | Niederlage gegen SG Yverdon & Crissier

Nach einer langen Autofahrt der Damen aus Yverdon & Crissier fanden sie den Weg in die schöne Zentralschweiz. So fand am Sonntag 9. Februar 13.00 Uhr das erste Zusammentreffen zwischen den zwei starken Mannschaften statt. 
 
In der ersten Halbzeit starteten die Damen von Malters eher langsam und konnten leider erst in der 5. Minute das erste Goal erzielen. In der Verteidigung bereitete Malters das häufige Anspiel an den zweiten Kreis viel Mühe. Auch im Angriff hielt sich die Anzahl der Tore durch Ballverlüste, fehlende Angriffslust und den starken gegnerischen Goali sehr bescheiden. Erst in der 25. Minute konnte Tanja mit zwei Tore nacheinander die Differenz zu Yverdon & Crissier ein bisschen minimieren und es hatte den Anschein, dass die Damen von Malters von nun an auf gutem Kurs waren. Doch das Zwischenresultat fiel trotzdem mit 5:10 ernüchternd aus. 
 
Die Trinkpause musste den Damen Kräfte und Konzentration verliehen haben, denn sie konnten innerhalb 1,5 Minuten mit  2 Tore aufholen. Doch auch die gegnerischen Damen konnten durch Gegenstösse den Vorsprung wieder weiter ausbauen. Und so ist es Malters auch in der zweiten Hälfte nicht gelungen die Differenz aufzuholen. 
Zum Schluss war der erstrebte Sieg für Malters wegen der hohen Anzahl an technischen Fehlern ein Ding der Unmöglichkeit. 
 
Das Treffen zwischen der Deutschschweiz und der Westschweiz fiel berechtigt zu gunsten der Damen aus Yverdon & Crissier aus. So stand es schlussendlich 17:23 für Malters. 
 
Auch nach dieser Niederlage lassen unsere Damen den Kopf nicht hängen und bereiten sich mit viel Motivation auf den nächsten Gegner vor.