Vermeidbare Niederlage gegen KTV Altdorf

Geschrieben von Daniela Studer-Helfenstein.

Die MaMes hatten sich für die Auswärtspartie viel vorgenommen, gingen sie doch im Vorrundenspiel als Verliererinnen vom Platz. Leider erwischten die Malterserinnen einen denkbar schlechten Start. Die Altdorferinnen spielten locker auf und fanden immer wieder eine Lücke in der zu wenig agressiven Verteidigung der Hacki-Truppe. Da auch im Angriff gesündigt wurde, konnten die Altdorferinnen die Startminuten mit einem Skore von 0:3 klar für sich entscheiden. Nach 10 Spielminuten löste sich nun auch die Schussblockade bei den MaMes und sie konnten ihr erstes Tor erzielen. Durch schöne Spielzüge und Einzelaktionen gelang es der Hacki-Truppe nach 17 Minuten, erstmals in Führung zu gehen. Diese währte jedoch nicht von langer Dauer, denn die gegnerischen Rückraumspielerinnen bliesen zur Aufholjagd und konnten bis zur Pause eine knappe 8:9 Führung herausspielen.

Anmeldung Schülerturnier

Geschrieben von Susi Erni.

Das traditionelle Schülerturnier des HC Malters findet am Sonntag, 27. März 2011 statt.

Hier findet ihr die Anmeldung.

Spitzenkampf vor gigantischer Kulisse gewonnen (M2)

Geschrieben von Silvan Fässler.

Beim HC Malters spürte man von Beginn weg, dass sich das Team von der mittelmässigen Leistung am letzten Wochenende in Stans rehabilitieren und die offene Rechnung gegen den KTV Muotathal (Niederlage im Hinspiel) begleichen wollte. Die atemberaubende Atmosphäre stachelte den HCM zusätzlich zu einer exaltierten Leistungsorientierung an. Die Muotathaler nahmen den Kampf an. Es entstand ein harter Fight, woraus viele Zeitstrafen resultierten. Zwei Spieler der Gäste und einer der Gastgeber waren schon vor Abpfiff der zweiten Hälfte rot gefährdet.

Das Spielgeschehe war sehr ausgeglichen, bis sich der HCM beim Stand von 3:3 leicht abzusetzen vermochte (6:3). Eine starke Torhüter- /Verteidigungsleistung und eine Siebenmeterquote von 100% waren unter anderem Erfolgsfaktoren dafür, dass man mit einer Führung von 16:11 in die Pause ging. Mit einer etwas besseren Chancenauswertung hätte der Vorsprung durchaus auch höher ausfallen können.

In die zweite Hälfte startete der HCM, wie so oft, beschwerlich. Ungehindert liess man die Rückraumspieler zum Wurf ansetzen und in den Angriffsreihen lief es auch nicht wunschgemäss. Der KTV kam bis auf ein Tor heran. Doch nach diesem kleinen Hänger fing sich der Gastgeber wieder und baute den Vorsprung relativ schnell auf acht Tore aus. Mit dem Gefühl, dass man sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen würde, konnte der HCM frei aufspielen und die letzten 10 Minuten vor dem heimischen Publikum so richtig geniessen. Endstand 35:29.

Das Herren 1 bedankt sich an dieser Stelle beim Vorstand und allen Helfern für die Organisation des Sponsorengegenstosses und die tolle Inszenierung des H1-Spiels. Ein besonderer Dank geht an die zahlreich erschienen und lautstarken Zuschauer. Es kommt relativ selten vor, dass man als Spieler sein eigenes Wort auf dem Platz kaum versteht. Hoffentlich hat man uns – neben dem sportlichen Wettkampf – den Spass, vor einem grossartigen Publikum aufzuspielen, angemerkt.

Glücklicher Start ins neue Handballjahr (M2)

Geschrieben von Silvan Fässler.

Mit einem - wenn auch glücklichen - Sieg startete der HC Malters ins neue Jahr. Auswärts gewann man gegen den Wiedererstarkten BSV Stans knapp mit 28:29.

Die Startminuten hatten es in sich. Von Beginn an wurde Jan Wyss mit einer Manndeckung abgemeldet. Dies gab dem HCM viel Raum, den er zu Beginn noch zu nutzen wusste und praktisch in jedem Angriff zu einem Tor gelangte. Allerdings gelang dies dem BSV Stans auch. Nach sechs Minuten stand es bereits 4:4. Dann folgten haarsträubende Zuspielfehler seitens der Gäste. Im Angriff tat man sich zunehmends schwer. Dass man einigermassen mithalten konnte, lag an der nun etwas besser aufgestellten Verteidigung. Das Spielgeschehen war ausgeglichen. Eine Zweiminutenstrafe kurz vor Ablauf der ersten Hälfte ermöglichte es dem BSV dann, mit einem Tor Vorsprung in die Pause zu gehen (16:15).

Wer auf eine Reaktion der Malterser in der zweiten Hälfte gewartet hatte, wurde nicht enttäuscht. Die Verteidigung verrichtete ihre Arbeit zufriedenstellend. In den ersten 12 Minuten gelang den Nidwaldnern kein einziger Treffer. Neuer Spielstand 16:21. Daraufhin gab der HCM das Zepter unerwartet aus der Hand. Die Stanser vermochten den Rückstand kontinuierlich zu reduzieren. Es schien, als ob die Luft beim HC Malters draussen war. 40 Sekunden vor Schluss stand es 28:28 bei Ballbesitz der Gastgeber. Der Wurfversuch der Stanser wurde geblockt und landete glücklich bei dem HCM, der sofort einen Gegenstoss lancierte und beim Torversuch regelwidrig gestoppt wurde. Der zugesprochene Penalty wurde von“ ice man“ souverän verwandelt. Das Match war aber noch nicht vorüber. Die Stanser setzten zum letzten Wurf an, glücklicherweise nur ans Aluminiumgehäuse. Das fehlende Quäntchen Glück bei der Eintoreniederlage in Dagmersellen nahm der HCM nun gegen Stans in Anspruch!

Hallo Achtelfinale!

Geschrieben von Marion Wyss.

SG Malters/Menznau – Handball Emmen 23:18 (11-7)

Schon wie vor einer Woche standen sich wieder die SG Malters/Menznau und Handball Emmen gegenüber. Dieses Mal nicht für ein Meisterschaftsspiel sondern im CH Cup. Für den Gewinner bedeutet dies den Einzug ins Achtelfinale. Auch bei dieser Partie erwartete Nicole Fallet von ihrer Truppe Ehrgeiz und Kampfgeist aber auch, dass man diese Hürde als Team gemeinsam meistern würde. Einem reizvollem Cup-Spiel stand also nichts mehr im Wege.

Die Anfangsminuten waren wortwörtlich sehr harzig. Während den ersten zehn Minuten fielen nur fünf Treffer. Beide Mannschaften hatten Mühe den Abschluss zu finden. Die SG Malters/Menznau startete jedoch klar besser in die Partie. Mit einer kompakten Verteidigung versuchte man Emmen in den Griff zu bekommen, was auch sehr gut klappte. Schon bald konnte Ma/Me sich mit sechs Toren absetzen. Trotzdem dass Shooterin Nadine Lustenberger von der ersten Minute weg sehr offensiv verteidigt wurde, funktionierte das Angriffsspiel sehr gut. Immer wieder fand man die Lücke. Der Vorsprung konnte konstant gehalten werden und zur Pause stand es 11:7 für die SG Malters/Menznau.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es ganz danach aus, als ob sich das Heimteam weiter absetzen kann. Nach zehn Minuten dann der Einbruch. Den Ma/Me’s wollte fast zehn Minuten kein Treffer gelingen. Zudem holte Emmen immer mehr auf. Beim Spielstand von 14:11 erwachte Malters/Menznau wieder. Man wollte sich die Führung nicht mehr nehmen lassen. Im Angriff mobilisierte man nochmals alle Kräfte um den Vorsprung wieder auszubauen. Auch wenn Emmen bis am Schluss kämpfte reichte es nicht mehr das Spiel noch zu drehen. Nach einer hecktischen Schlussphase siegte SG Malters/Menznau mit 23:18.

Die SG Malters/Menznau zieht nun ins Achtelfinal im Cup ein. Mit diesem Sieg durfte man die erste Hälfte der Saison erfolgreich abschliessen. Mit zehn Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen steht man an zweiter Stelle in der Tabelle. Somit ist die SG Malters/Menznau auf Zielkurs. Nach der kurzen Weihnachtspause hofft man, an diesem Erfolg anknüpfen zu können.

SG Malters/Menznau: Erni, Van Weezenbeek, Bachmann(2), Grau, Lustenberger(3), Mendel(7), K. Renggli, M. Renggli, Schneider(3), A. Stalder(2), M. Stalder(4), Stulz(2) - Coach: Fallet

Cupspiel SG Malters/Menznau D1

Geschrieben von Marion Wyss.

SG Malters/Menznau vs. Handball Emmen

Die SG Malters/Menznau trifft ein weiteres Mal auf die Spielerinnen vom Handball Emmen. Diesesmal nicht in der Meisterschaft, sondern im CH Cup. Nach dem knappen Sieg über Biel, ist nun das Ziel wieder eine Runde weiter zu kommen. Um dies zu ereichen benötigen wir Publikum, welches uns unterstüzt und anfeuert - auf zahlreiches Erscheinen freuen wir uns! :-)

Die Partie startet am Samstag, 18. Dezember um 16.00 Uhr in der Oberei Malters.

18.00 Uhr M2, HC Malters vs. STV Willisau

Hopp MaMe & HCM!

D2: Mit Ach und Krach Einzug ins Final-Four geschafft

Geschrieben von Daniela Studer-Helfenstein.

Bevor die MaMes zum Viertelfinal des Regionalcup gegen die Damen aus Dagmersellen antreten durften, hiess es, zuerst Geld für den Verein zu sammeln. Am Morgen stand nämlich der Sponsorengegenstosslauf auf dem Programm der 2. Damen-mannschaft. Während 10 Minuten galt es, im Gegenstossverfahren möglichst viele Tore zu erzielen. Die Hacki-Truppe gab alles und es kam ein schöner Batzen Geld zusammen. Kurz war die Mittagspause, wo wir von Bruno Zemp mit Ghackets & Hörnli verwöhnt wurden.

War es der Sponsorengegenstosslauf, welcher noch in den Beinen der MaMes steckte, oder hatten sie zuviel Ghackets & Hörnli gefuttert? Denn die ersten paar Minuten des Cupspiel gehörten den Gegnerinnen aus Dagmersellen. Mit Kreisabläufen erwischten sie die Hacki-Truppe Mal für Mal und so stand es nach 6 Minuten 2 : 4. Die Angriffsmaschine der Malterserinnen lief auf Sparflamme und in der Verteidigung passte man sich dem Tempo der Gegnerinnen an. Dank ein paar schönen Abschlüssen aus dem Rückraum sowie einigen Gegenstössen gelang es der Hacki-Truppe, wieder ins Spiel zu kommen. Auch die Verteidigungsarbeit klappte nun besser und so durften die MaMes mit einer beruhigenden 5-Tore-
Führung (12:7) in die Pause gehen. Die Devise für die 2. Halbzeit lautete: Gas geben, in der Verteidigung offensiver agieren, Spass am Spiel haben und im Angriff ein wenig kreativer sein. Mit diesen Zielvorgaben gings ab in die nächsten 30 Minuten.

Leider konnten die Zielvorgaben bei weitem nicht erfüllt werden. Die Quote der Eigenfehler und Fehlpässe stieg gefährlich an und die Dagmersellerinnen konnten Tor um Tor aufholen. Auch gelang es den Malterserinnen nicht, das Tempo zu erhöhen. Zudem sündigten sie im Abschluss oder die Schüsse wurden von der gut haltenden Torfrau aus Dagmersellen gehalten. 5 Minuten vor Schluss hiess es nur noch 17:16. Die Malterserinnen bewiesen zum Glück in den hektischen Schlussminuten Nervenstärke und konnten mit einem 19:17-Sieg den Einzug ins Final-Four feiern.

Schade, dass die MaMes vor einer gigantischen Zuschauerkulisse ihr wahres Können nicht abrufen konnten. Nun gilt es, am Dienstag, 25.01.2011, in der laufenden Meisterschaft gegen den KTV Altdorf anzutreten.

Matchvorschau HC Malters – KTV Muotathal (M2)

Geschrieben von Silvan Fässler.

Im ersten Heimspiel des neuen Jahres trifft das Team von Kiki Egli am kommenden Sonntag auf den drittplatzierten KTV Muotathal. Beide Teams läuteten das neue Jahr mit einem Sieg ein. Der KTV gewann auswärts in Hochdorf gegen den Tabellenletzten 28:30. Der HC Malters siegte in Stans glücklich mit einem Tor Differenz (28:29). Das Hinspiel zwischen dem KTV Muotathal und dem HC Malters ging zugunsten der Schwyzer aus (29:26). Der HCM hat diesbezüglich noch eine Rechnung zu begleichen. Die aktuelle Tabellensituation verspricht ein Handballspektakel, in dem die Tagesform der Mannschaften über den Sieger des Spiels entscheiden dürfte.

HOPP HCM!

Spielbeginn 15.30 Uhr, Oberei

Sponsorengegenstoss

Geschrieben von Susi Erni.

Hier der Flyer des Sponsorengegenstoss vom kommenden Sonntag, 16.01.2011.
Wir freuen uns auf deinen Besuch.

HC Malters - STV Willisau 31:26 (18:11)

Geschrieben von Silvan Fässler.

Im letzten Spiel des Jahres 2010 traf der HC Malters auf den Tabellenletzten. Angesichts der Klassierung war vom HCM ein Sieg zu erwarten. Kenner der Historie der aktuellen Saison wissen aber, dass der HC Malters das Hinspiel in Willisau verloren hat und dass das Holen von zwei Punkten alles andere als leicht sein wird. Der STV Willisau ist dem Gastgeber in körperlicher Hinsicht klar überlegen. Daher forderte Kiki Egli von seinem Team Engagement, Tempo und Spielintelligenz.

Der HCM war dann auch das Team mit dem besseren Start. Die Torwürfe und Spielzüge führten zum Erfolg. In der Defensive durfte man sich auf einen starken Schlussmann zwischen den Pfosten verlassen. Einzig die Gegenstösse wurden nicht immer mit der nötigen Präzision ausgeführt. Nichts desto trotz konnte die Führung kontinuierlich - bis zur Pause auf sieben Tore – ausgebaut werden.

Wie so oft in der aktuellen Saison konnte das Herren 1 nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Die Grafenstädter kamen fortan besser ins Spiel, unter anderem dank der Möglichkeit in Überzahl zu agieren. Leider bringt sich der HCM viel zu oft durch unnötige Zweiminutenstrafen aus dem Rhythmus. Das Spiel wurde aufgrund des Resultates – die Willisauer kamen wieder bis auf drei Tore heran –wieder spannender, verlor hinsichtlich der handballerisch-spielerischen Darbietung allerdings an Qualität. Am Ende gewann man jedoch verdient. Revanche geglückt!

Das Herren 1 möchte sich für die frenetische Unterstützung bei den Zuschauern für die bisherige Saison bedanken und freut sich jetzt schon auf die Partien im nächsten Jahr vor heimischer Kulisse!

Dankeschön an die treuen HCM-Matchbesucher!

D2: Klarer Sieg gegen Mythen Shooters

Geschrieben von Daniela Studer-Helfenstein.

Nach einem bescheidenen Auftritt im Vorrundenspiel gegen Mythen Shooters (12:12) hatten sich die MaMes vor allem eins vorgenommen: mehr Tore zu schiessen. Die Torhüterin Pia Haas, the one and only, gönnte sich bereits eine 2. Auszeit (Weihnachtsessen) und die MaMes mussten wohl oder übel eine Torhüterlösung für dieses Spiel finden. Nachdem keine "externe" Lösung (D3 oder Juniorinnen) gefunden werden konnte, suchte man teamintern nach einer Torhüterin. Die Lösung war schnell gefunden: Camy Gremminger, eine ehemalige Top-Torhüterin und zurzeit als Rückraumspielerin in den Reihen der Hacki-Truppe erfolgreich, stellte sich (mehr oder weniger freiwillig) zur Verfügung, zwischen die Pfosten zu stehen. Ein weiser Entscheid, wie es sich im nachhinein herausstellte.

Topmotiviert startete die Hacki-Truppe ins Spiel. Mit einer kompakten und sattelfesten Verteidigung brachten sie die Shooterinnen aus Muotatal vielfach zum Verzweifeln. Nur selten fanden sie eine Lücke in der Malterser Verteidigung. Die MaMes ihrerseits konnten mit schönen Einzelaktionen und Spielzügen glänzen, sodass mit einem beruhigenden Vorsprung von 8 Toren die Seiten gewechselt wurden. Mit den Anweisungen von Roli Steiger alias Hacki, eine offenere Verteidigung anzuwenden, startete die MaMe-Truppe in die 2. Halbzeit. Die offensivere Verteidigung ermöglichte den Gegnerinnen, mit Kreisanspielen und 1:1-Situationen zu Toren zu kommen. Die MaMes liessen sich jedoch dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Unter der Leitung von Torhüterin Camy, welche mit zahlreichen Paraden und Gegenstosspässen glänzte, lancierten die Malterserinnen Gegenstoss um Gegenstoss. Das Endresultat konnte sich sehen lassen: 15:31. Die MaMes dürfen nun auf dem 3. Zwischenrang überwintern.

Für Malters/Menznau im Einsatz: Camenzind Cornelia (2), Felder Doris (3), Flückiger Nicole (6), Gremminger Carmen (O), Koch Nicole (3), Koch Steffi (8), Müller Carmen (4/3), Murer Jeanine (3), Rüedi Irma (2), Rymann Daniela

Nun gilt es, sich über die Festtage fitzuhalten und den feinen Verlockungen (Weihnachtsguetzlis, ein feines Tröpfli etc.) möglichst zu widerstehen, um dann im 2011 mit neuen Kräften am 15.01.2011 in Altdorf wieder so richtig Gas zu geben.

Matchvorschau HC Malters – STV Willisau

Geschrieben von Silvan Fässler.

Anspielzeit: 18:00 Uhr Oberei

Über einen Monat ist es her seit dem letzten Heimspiel des HCM. Nach der knappen Niederlage in Dagmersellen und dem klaren Auswärtssieg gegen Handball Emmen darf sich der HC Malters vor der Winterpause nochmals dem eigenen Publikum präsentieren. Zu Gast in der Oberei ist der STV Willisau. Das Hinspiel weckt schlechte Erinnerungen. Malters lag zur Pause mit fünf Toren vorne, gab das Zepter in der zweiten Hälfte aber aus der Hand und verlor schlussendlich mit drei Toren. Gegen den STV hat der HCM folglich noch eine Rechnung offen. Man darf gespannt sein, wie sich der HC Malters diesmal schlagen wird.

HOPP HCM!