Sportwoche Banner

sportwoche-banner-web.png

Tag 2

Die Sonne lachte uns heute Morgen entgegen. Auch wenn der Sonntag ein Ruhetag ist, stand für alle Lagerteilnehmer ein fleissiges Programm an. Bereits um 7 Uhr wurde mit lauter Musik geweckt. Etwas verschlafen (die Nacht war kurz!) hiess es kurze Zeit später: Guten Morgenlauf. Dieser führte uns durch das traumhaft erwachende Schüpfheim entlang der Emme.

Nach dem Frühstück wurde in den Sporthallen eifrig trainiert. Während die jüngsten sich in der Kerntechnik festigten, stand bei den Älteren vor allem die Kondition im Fokus. Nach der kurzen Nacht alles andere als einfach! Für die Leiterinnen und Leiter genauso wie für die Jugendlichen und Kids. Und so gab es die eine oder andere zusätzliche Übung, welche als Konsequenz für mangelnde Konzentration oder Unsinn oder Quatsch auferlegt wurde.

Umso grösser war der Appetit am Mittag, als es einen absoluten Lagerklassiker auf den Teller gab. Reis Kasimir mit Salat. Dieses Gericht wurde (fast) stillschweigend eingenommen. Sehr zum Erstaunen des Leiterteams.

Gestärkt ging es am Nachmittag nochmals mit dem gleichen Programm in den jeweiligen Mannschaften weiter. Kondition für die Einen, Technik für die Anderen.

Am Abend wurde wieder zum Lager-Thema «Duell um die Welt» gespielt. Welche Geschmäcke gibt es auf unserem Planeten? Von scharf bis süss; mussten diverse Geschmäcker erraten werden. Mit verbundenen Augen und einem Löffel, gespickt mit unbekannten Leckereien galt es zu erraten, was sich im Mund befand. Von einem «mmhmhhmhm» bis hin zum «iiiihhh» war in diesem Spiel alles vertreten.

Nach diesem strengen und lehrreichen Tag ging es um 22 Uhr dann ins Bett. Der intensive Tag hinterliess bei den Kindern sichtlich seine Spuren. Es waren keine zusätzlichen Nachtaktionen notwendig und die Leiter konnten sich der Kernsache des Lagers annehmen: Spiel und Spass am Küchentisch. Mit einem feinen Glas Wein oder Bier lässt sich ein strenger Tag doch perfekt ausklingen. Nicht?

 


Bildergalerie Tag 2