Sportwoche Banner

sportwoche-banner-web.png

Tag 7

Bereits stand der letzte Tag der Sportwoche 2019 an. Am Morgen hiess es nochmals auf zum Morgenlauf durch das schöne Schüpfheim.

Ein letzter Tag mit (fast) normalem Programm. Sei es in der Kletterhalle in Wolhusen oder in einem Training in Schüpfheim. Die Kinder konnten sich nochmals in der Handball-Technik verbessern und Neues lernen.

Nach dem Mittagessen stand dann der offizielle Fototermin an. Das obligatorische Gruppenbild, auf welchem alle Teilnehmenden sowie Helfer gemeinsam zu sehen sind. Bevor dieses Bild jedoch geschossen werden konnte, wurden noch die Lagershirts verteilt. Danke an dieser Stelle nochmals den beiden Sponsoren WAWEAG und Intersport Lachat, welche tolle Shirt finanziell ermöglicht haben!

Die anschliessenden Nachmittags-Trainings fanden in einer etwas verkürzten Form statt. Frisch geduscht und etwas «schick» gemacht, luden die Leiterinnen und Leiter auch in diesem Jahr wieder zum Gala-Dinner ein. Dem Motto «Duell um die Welt» getreu, verkleideten sich diese mit tollen Kostümen. Vom Reisbauer bis hin zum Mönch war somit alles vertreten. Zwischen den drei Gängen wurden noch die Darbietungen der jeweiligen Gruppen (Kontinente) vorgetragen. Eine letzte Möglichkeit, Punkte fürs Team zu sammeln.

 


Bildergalerie Tag 7

Tag 6

Heute Morgen hat uns wieder die Sonne geweckt. Herrlich! Nach dem Morgenlauf gab es natürlich – vor dem Start in die Trainings – noch ein nahrhaftes Frühstück.

Ganz ein spezielles Gadget kam am Morgen und Nachmittag des heutigen Tages zum Einsatz. Mit dem sogenannten «Fitlight» wurde in allen Teams gearbeitet. Während zwanzig Sekunden galt es, die aufleuchtenden Teller zu berühren, um das nächste Licht freizugeben. Gespielt wurde gleichzeitig auf zwei Felder – also zwei Personen gegeneinander. Wer innert der vorgegebenen Zeit mehr Lichter «löschen» konnte, hat die Challenge gewonnen.

Zudem bekamen wir erneuten Besuch von Cool & Clean. Die Teams, welche bisher noch nicht das Vergnügen hatten, durften sich in den nützlichen und unterhaltsamen Lektionen über das Thema Alkohol und Drogen beim Sport aufklären lassen.

Am Abend wurde dann das Lagerplakat mit allen Lagerteilnehmenden gestaltet. Was auf dem Plakat drauf ist und wie es schlussendlich aussieht, bleibt bis zum Lagerrückblick ein Geheimnis. Nur so viel sei verraten: Eine Weltreise

 

Tag 5

Nach vier wunderschönen Herbsttagen wurden wir am Mittwoch vom Geräusch des Regen geweckt. Auch die morgendliche Fitness fand einmal in einem etwas anderen Rahmen statt. Während die Mädchen sich zu Musik warm getanzt haben, standen bei den Jungs diverse Übungen vor dem Lagerhaus an.

Gestärkt vom Frühstück, ging es direkt mit der täglichen Routine weiter. Handballtechniken erlernen und festigen. Kernwurf, Kreuzen, Täuschen oder Gegenstossläufe standen erneut im Fokus aller Trainings. Etwas früher als sonst wurde die Rückreise zum Mittagessen in Angriff genommen.

Als absolutes Highlight des Tages, stand der grosse Lagerausflug an. Vier tolle Angebote standen bei den Lagerteilnehmer zur Auswahl. Ob Backen in der Kambly, ein Plauschturnier mit Bogenschiessen, mit dem Bikeboard den Hang herunterfahren oder sich einfach im Hallenbad austoben – für jeden Geschmack war also etwas dabei.

Eigentlich wäre zum Lagerausflug noch ein Grillabend auf dem grossen Spielplatz in Schüpfheim geplant gewesen. Aufgrund des schlechten Wetters wurde dieser jedoch kurzerhand umdisponiert. Das Abendessen haben wir im Lagerhaus zu uns genommen.

Passend zum Lagermotto «Duell um die Welt» stand erneut ein Quiz an. Anhand vorgesprochener Texte gab es zu erraten, welche Sprache sich dahinter versteckte.

Zum Abschluss des Abends wurden noch die Einlageblätter für die Dankeskarten aller Sponsoren durch jedes Kind unterschrieben.

 

Tag 4

Bereits ist die Hälfte der Sportwoche wieder Geschichte. Nach den gewohnten morgendlichen Ritualen, standen wieder Trainings in den jeweiligen Mannschaften auf dem Programm. Ebenfalls stand der Besuch eines Vertreters von Cool & Clean an. Mit witzigen und verständlichen Übungen wurden die Lagerteilnehmenden auf das Thema Sport und Konsum von Alkohol oder Drogen sensibilisiert.

Nach dem Mittagessen durften die Juniorinnen der U14 nach Wolhusen fahren, um dort ihre Kletterkünste unter Beweis zu stellen. Sichtlich begeistert entdeckte die eine oder andere ihr Talent für den Klettersport.

Am Abend waren Entwicklergeist, Kreativität sowie die richtige Idee gefragt. In der Brückenbauer-Challenge galt es eine stabile Verbindung zwischen zwei Tischen (60cm) zu konstruieren, welche dem Gewicht einiger Gegenstände standhalten sollte. Jede gebaute Brücke wurde mit einem anderen System verwertet. Auf die Gewinner warteten wichtige Punkte für den Wochenwettbewerb.

Nach der erfolgreichen Team-Challenge gab es für alle noch eine süsse Überraschung. Dani Studer (HUWYLER STUDER AG) besuchte uns an diesem Abend und spendierte ein feiner Spitzbueb. Herzlichen Dank!

 

Tag 3

Auch wir sind heute Morgen wieder früh in die neue Woche gestartet. Nach dem Morgenlauf und einem feinen Frühstück, standen für die meisten normale Trainings an. Als erste Mannschaft reisten die MU9/11 nach Wolhusen in die Kletterhalle. Die Küche zauberte am Mittag einen absoluten Sonntagsklassiker auf den Tisch. Voressen mit Kartoffelstock und Gemüse. Was will man mehr?

Am Nachmittag stand das obligatorische gemeinsame Spielturnier auf dem Programm. In den gemischten Mottogruppen wurde in einem Plauschturnier um wichtige Punkte für den Wochenwettbewerb gespielt. Ob beim Unihockey, Frisbee oder Basketball – während 15 Minuten duellierten sich die Teams auf sportliche Art um die Welt.

Das Abendessen eingenommen, wartete noch ein kleines Experiment auf die Lagerteilnehmenden. Eine digitale Schnitzeljagt durch Schüpfheim. Ausgestattet mit einem Smartphone (nur die Gruppenleiter), galt es den Anweisungen der App zu folgen. Orte suchen, Fragen beantworten oder auch Bilder schiessen, waren Teil der digitalen Entdeckungsreise im bereits eingedunkelten Dorf. Teil der Schnitzeljagt war auch ein feines Dessert, welches heute von eifrigen Backfeen vorbeigebracht wurden. Danke vielmals für die süsse Überraschung.

Um 23 Uhr war auch heute wieder Lichterlöschen angesagt. Denn auch Morgen steht ein spannender Tag an. 

Tag 2

Die Sonne lachte uns heute Morgen entgegen. Auch wenn der Sonntag ein Ruhetag ist, stand für alle Lagerteilnehmer ein fleissiges Programm an. Bereits um 7 Uhr wurde mit lauter Musik geweckt. Etwas verschlafen (die Nacht war kurz!) hiess es kurze Zeit später: Guten Morgenlauf. Dieser führte uns durch das traumhaft erwachende Schüpfheim entlang der Emme.

Nach dem Frühstück wurde in den Sporthallen eifrig trainiert. Während die jüngsten sich in der Kerntechnik festigten, stand bei den Älteren vor allem die Kondition im Fokus. Nach der kurzen Nacht alles andere als einfach! Für die Leiterinnen und Leiter genauso wie für die Jugendlichen und Kids. Und so gab es die eine oder andere zusätzliche Übung, welche als Konsequenz für mangelnde Konzentration oder Unsinn oder Quatsch auferlegt wurde.

Umso grösser war der Appetit am Mittag, als es einen absoluten Lagerklassiker auf den Teller gab. Reis Kasimir mit Salat. Dieses Gericht wurde (fast) stillschweigend eingenommen. Sehr zum Erstaunen des Leiterteams.

Gestärkt ging es am Nachmittag nochmals mit dem gleichen Programm in den jeweiligen Mannschaften weiter. Kondition für die Einen, Technik für die Anderen.

Am Abend wurde wieder zum Lager-Thema «Duell um die Welt» gespielt. Welche Geschmäcke gibt es auf unserem Planeten? Von scharf bis süss; mussten diverse Geschmäcker erraten werden. Mit verbundenen Augen und einem Löffel, gespickt mit unbekannten Leckereien galt es zu erraten, was sich im Mund befand. Von einem «mmhmhhmhm» bis hin zum «iiiihhh» war in diesem Spiel alles vertreten.

Nach diesem strengen und lehrreichen Tag ging es um 22 Uhr dann ins Bett. Der intensive Tag hinterliess bei den Kindern sichtlich seine Spuren. Es waren keine zusätzlichen Nachtaktionen notwendig und die Leiter konnten sich der Kernsache des Lagers annehmen: Spiel und Spass am Küchentisch. Mit einem feinen Glas Wein oder Bier lässt sich ein strenger Tag doch perfekt ausklingen. Nicht?

 

Los geht's! Das Abenteuer Sportwoche 2019 ist gestartet.

In diesem Jahr heisst es wieder: Herzlich Willkommen in Schüpfheim. Der HC Malters reist -nach dem Abstecher vor zwei Jahren - nun wieder ins Haus an der Emme.

 Doch beginnen wir von ganz vorne. Es ist Samstag, der 28. September 2019. Endlich geht es wieder ins Handballlager. Nach der Gepäckaufgabe am Bahnhof in Malters reisen die Kinder und Jugendlichen mit dem Zug ins wunderschöne Entlebuch. Die Zugfahrt hinter sich, geht es zu Fuss weiter entlang der Emme.

Auf dem grossen Spielplatz in Hasle wartete bereits der erste Posten auf die Lagerteilnehmer. Getreu dem diesjährigen Lager-Motto «Duell um die Welt», gestalteten alle eine eigene Gruppenflagge, welche während dem ganzen Lager als Statussymbol dienen soll.

 In Schüpfheim angekommen, ging es ans Zimmer beziehen. Und ja liebe Eltern: Auch wir dürfen uns mit dem Thema «Elektronik und Unterhaltungsmedien» auseinandersetzen. Wieso? Darum: Die erste und wohl entscheidendste Frage nach dem Betreten der Zimmer war schlicht und einfach neuzeitlich: Wo sind die Steckdosen? Gibt es Mehrfachstecker? Oder sogar; Dürfen wir in den Denner um uns eine solche kaufen zu gehen?

 Fertig eingerichtet, gab es vor dem verdienten Nachtessen noch einige Infos zur anstehenden Sportwoche. Gesättigt vom ersten leckeren Gericht aus der Lagerküche stand noch ein weiterer Programmpunkt an. Eine Spielolympiade, in welcher die ersten Punkte für die jeweiligen Gruppen gesammelt werden konnten.

 Bevor es ins Bett ging, zauberte die Küche unter der Leitung von Renzo noch eine kleine und süsse Überraschung aus dem Ärmel. Mit Schokoladencreme im Magen hiess es dann kurz vor Mitternacht Lichterlöschen und träumten vom Erlebten am Lagertag 1…