D1 | Sieg gegen Handball Emmen

Geschrieben von Leandra Furrer.

Nach einem erzielten Punkt im Muotathal trat man Siegesgewillt in den Kampf. Aufgrund der Spiele der letzten Saison standen unsere Karten gut, gewannen die Malterserinnen die letzten beiden Matchs mit grossen Differenzen.

Trotz den guten Vorbedingungen startete der Match mit einem Feuerwerk auf beiden Seiten und die Teams schossen die ersten Tore im Kopf an Kopf Rhythmus. Bis in die 20 Minute waren nur marginale Unterschiede im Resultat zu sehen. Auf dem Platz erkannte man jedoch, dass die Spielerinnen aus Emmen zunehmend Probleme hatten im Abschluss und die technischen Fehler begannen sich zu häufen.

Mit dem Beginn der letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gelang es uns einen Vorsprung bis zur Pause von 6 Toren zu erzielen bei einem Stand von 17:11. Dies weil die Abschlüsse konsequenter waren und unsere Torhüterin Paraden nach Paraden parierte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der Flow der ersten Halbzeit mitgenommen werden und die Bälle landeten öfters zu unseren Gunsten im grünen Netz. Bei einem Stand von 22:15 in der 39 Minute klang unser Flow langsam ab, die technischen Fehler nahmen zu und die Gegnerinnen kamen uns Resultat mässig immer näher. Glücklicherweise konnten wir den kühlen Kopf bewahren und liessen die Gegnerinnen nur bis 4 Tore an uns ran. Nach dem Timeout unsererseits waren die Anweisungen an uns Spielerinnen klar und ein erneuter kleiner Exploit gelang uns und die Tordifferenz konnte nochmals mit 7 Toren ausgebaut werden und letztlich lautet das Schlussresultat 27:22.

Alles in Allem können wir auf einen Match zurückblicken mit 45 starken, schnellen und meistens effizienten Minuten und ergänzend mit 15 unkonzentrierten und ineffizienten Minuten, die uns möglicherweise das Genick gekostet hätten.

Mit den erzielten Punkten rücken wir auf den ersten Tabellenrang vor, mit dem Ziel diesen Platz bis am Ende der Vorrunde halten zu können.