H1 | Ein Punkt gewonnen, aber Adi…

Geschrieben von Felix Stalder.

Rein sportlich gesehen war der Start für das Herren 1 ins 2019 nicht gerade brillant. Nach dem Neujahrs Sieg gegen die Bulls schleuderte das H1 in eine negative Spirale. Gegen Borba und Sursee gab es leider Niederlagen, wie auch immer die entstanden sind… Letztes Wochenende gegen den Leader aus Muotathal konnte 1 Punkt erobert werden. Zufallstreffer oder doch die lang ersehnte Wendung??

Wer hat die letzten Minuten gegen den KTV Muotathal noch in Erinnerung? Das H1 spielte souveräne 50 Minuten, hielt mit allen erlaubten Mitteln dagegen und nach und nach schmolz der Vorsprung gegen Null. 3 Spielminuten vor Schluss lag der Leader erwartungsgemäss in Front. So oft hatte das H1 in dieser Saison die Punkte kurz vor Schluss im Blickfeld, aber es reichte bekanntlich selten für diese Punkte! Diesmal sollte es nicht so werden. Als Team hat man diesen einen wichtigen Punkt ergattert: Die Einen auf dem Feld kämpfend und die Anderen am Spielfeldrand stehend für die nötige Motivationsspritze! Diese Team Dynamik will man sehen und beibehalten!!

Mit diesen guten Erinnerungen wollte man in das Spiel auswärts gegen Muri starten. Die Vorgaben wurden dementsprechend umgesetzt. Der Start gelang dem H1 und so konnte man einen Vorsprung von 3 Treffern bis zur 25. Minute erarbeiten. Die restliche Zeit bis zur Pause kann nicht in Worte gefasst werden -> 12 : 12!
Dieser kleine Betriebsunfall wurde gleich nach der Pause korrigiert. Spielminute 35 war der obligate 3er Vorsprung wieder erzielt. Es wurden noch einige liebenswürdige Zuneigungen und sonstige Nettigkeiten verteilt, Björn fand einen heimlichen Verehrer inklusive körperlicher, nicht jugendfreier Handlungen. Sportlich gesehen wäre das Spiel auch ohne diese Scharmützel unterhaltsam gewesen. Die Schlussphase hatte alles zu bieten: Führung für Malters, Zeitstrafe gegen Malters, Ausgleich, Führung für Muri und erneuter Ausgleich. In der letzten Minute erzielte Roman den umjubelten Ausgleichstreffer. Jedoch 50 Sekunden waren noch auf der Uhr verblieben. Die grosse Abwehrschlacht begann, Björn wollte sich nochmals auf dem Matchblatt vermerken lassen, angeblich seine 3. Zweiminuten-Strafe an diesem Tag! Ballgewinn und noch 20 Sekunden, eine offensive Deckung des Gegners und man dachte, wenn nicht jetzt, wann dann?!? Nicht heute sollte es werden, diese ominöse letzte Minute dauerte mit Unterbrechungen gefühlt 5 Minuten!

Jeder kennt die Szene von der Fussball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, als Luis Suarez in der aller letzten Minute der Verlängerung auf der Torlinie mit der Hand den Ball abgewehrt hat und er dafür mit der roten Karte bestraft wurde. Selbstverständlich wurde dem Gegner folglich ein Penalty zugesprochen, der Schütze setzte den Ball an die obere Kante der Latte -> Verschossen.
Diese Szene kann man auch ins handballerische Geschehen übersetzen: Adi Barone als tragischer Held des Tages und seine unnachahmliche Liebe zum verharzten Spielgeschoss. Er wollte eine neuere Regel erkunden, wurde dabei leider ertappt und bekam ein «rotes und ein blaues Auge» verpasst und musste von dannen Trotten! Selbstverständlich wurde dem Gegner folglich ein Penalty zugesprochen. Nein! Oh? Doch! Pascal stellte sich als routinierter PR-Brother dieser hoffnungslosen Aufgabe. Ob er dem Werfer mit seinem wunderbaren Zahnpasta-Lächeln schöne Augen gemacht hat oder ob es doch die hartgekochten Eier waren, fragt ihn selbst! Der Werfer von Muri hielt dem Druck nicht stand und erwies sich als sicherer «Tontauben-Schütze». 1 weiterer Punkt fürs H1!!

Nächster handballerischer Termin für die treuen und erfolgsverwöhnten Fans des HCM und insbesondere des H1: Samstag 16.02.2019 15:30 Avanti Halle Hochdorf, Gegner BSV Stans im Regio Cup Halbfinal. Das H1 hofft auf grosse und lautstarke Unterstützung