H1 | Ligaerhalt!

Geschrieben von Lucien Lachat.

Auch an einem Donnerstagabend fanden sich eine erfreuliche Anzahl Zuschauer in der Sporthalle Oberei, um Zeuge des allfälligen Ligaerhalts zu werden. Der Gegner war der TV Horw, welcher sich mit fünf Punkten am Ende der Tabelle befand. Der HC Malters mit 16 Punkten, auf Platz neun in der Tabelle, war somit klarer Favorit. Aufgrund der vorgehenden Niederlagenserie war man aber auf Zuschauerseite vorsichtig mit voreiligen Schlüssen aufgrund der Tabellensituation.

Der Start des Spiels gestaltete sich für beide Teams nicht zufriedenstellend. Auf beiden Seiten wurden viele Fehler gemacht, vor allem die Abschlüsse blieben oft erfolglos. Auch wenn der Start nicht ganz geglückt war, merkte man die Schnelligkeit im Spiel vom HCM und den Willen die 2 Punkte in Malters zu behalten. Dies zahlte sich gegen Ende der ersten Halbzeit aus. Der TV Horw fand kein Rezept gegen das schnelle Spiel des HC Malters und somit konnte man mit einer komfortablen Führung in die Pause. Nach der Pause entwickelte sich beim Herren 1 der gewisse Spielwitz, welcher die Zuschauer mit schön herausgespielten Toren begeisterte. Auch die Chancenauswertung war um einiges besser, als in der ersten Halbzeit, während das effiziente Konterspiel des HCM aufrechterhalten wurde. Die Stimmung auf der Tribüne lockerte sich mit grösser werdenden Tordifferenz auf den TV Horw. Aufgefallen diesbezüglich ist vor allem Andri Burri, welchem an diesem Abend mit zehn Toren ein «Stängeli» gelang. Auch Roman Baumann gelang mit sieben Toren eine starke persönliche Leistung. Individuelle Highlights auf dem Hintergrund einer starken Teamleistung, welche es nun gilt in die letzten zwei Spiele mitzunehmen.  Obwohl das Saisonziel «Ligaerhalt» bereits erreicht ist, geht das Herren 1 nochmals mit vollem Elan in die letzten zwei Partien, in welchen mit dem KTV Muotathal und dem HC Mutschellen zwei starke Gegner bevorstehen.

An dieser Stelle gilt es noch einen speziellen Dank an unser Trainerduo Vogel-Steiger, welche aus unserer jungen Mannschaft ein Team geformt haben, welches sich in der zweiten Liga behaupten konnte. Natürlich auch ein grosses Dankeschön an all die Zuschauer, welche uns während der Saison immer wieder zusätzlich motiviert haben, auf dem Spielfeld unser Bestes abzuliefern.