D2 | Chance deutlich vergeben

Geschrieben von Andrea Ettlin.

Es hätte der erste Sieg in der Rückrunde gegen die noch unbekannten Gegnerinnen sein können. Leider hat das D2 ihre Fähigkeiten nicht abgerufen und daher die Möglichkeit nicht genutzt.
 
Bereits zu Beginn fanden unsere Spielerinnen den Draht nicht recht ins Spiel. So zogen die Thunerinnen bereits mit einigen Toren Vorsprung davon. Wir waren mit unseren Köpfen schlichtweg nicht bei der Sache. Eine nicht aggressive 5:1 Verteidigung bescherten den Gegnerinnen unzählige Lücken in der Verteidigung, was gnadenlos ausgenutzt wurde. Die Absprache an der 6-Meter Linie war schwach, wodurch auch die Kreisläuferin freies Schussfeld erlangte.
Anschliessend kam der Ball nicht genug schnell auf die Gegenseite, was enorme Tempoeinbussen zur Folge hatten. Vorne wurde keine Verantwortung übernommen und wenn es doch zum Torschuss kam, wollte das Runde einfach nicht ins Eckige… X Fehlschüsse waren die Folge. Selbst ein Timeout sowie etliche Wechsel konnten das D2 nicht wach rütteln. So hiess es zur Pause 2:15.
 
Uns wurde eingeblüht, das Tempo hochzuschrauben und Verantwortung im Angriff zu übernehmen. Schliesslich gehören wir (doch noch) nicht zum alten Eisen und dürfen/müssen uns daher ein wenig ins Hinterteil kneifen. Die erste Halbzeit begann leicht vielversprechender. Unsere Torhüterin wehrte einige Bälle ab und vorne wurden ebenfalls einige Tore erziehlt. Der Vorsprung konnte allerdings nicht gross verschmälert werden. So endete das Spiel mit einem Schlussstand von 11:23.
Motivation: Wir haben die zweite Halbzeit mit einem 9:8 knapp gewonnen. 😊
Nun gilt es unsere Schwachstellen im Training zu eliminieren und unsere Stärken als Team hervorzuheben.