D1 | Aufstiegsrunde erreicht

Geschrieben von Leandra Furrer.

Mit dem Wissen einer möglichen fixen Qualifikation für die Finalrunde reisten die Erstligistinnen aus Malters höchst motiviert nach Hochdorf. Der technische Fehler im ersten Angriff der Hochdorferinnen wurde eiskalt ausgenützt. Das Zauberwort lautet CHINA, wohlbemerkt in englischer Aussprache. Mit diesem grandios ausgeführten ersten Angriff wurde der neu eingeführte Spielzug seiner Genialität gerecht. Respekt!  Nicht nur in der ersten Minute brillierten die Malterserinnen, denn auf China folgte nicht etwa die Sahara oder die Arktis, sondern weitere Tore, wobei jedes einzelne auf der Spielbank sowie der Tribüne für offene Münder, feurig klatschenden Hände und kampfwilligen Gemüter sorgte. So, dass der Spielstand in der 7 Minute verdient zu Gunsten unsererseits 4:0 lautete.

Im Angriff sorgten nebst geographischen Destinationen auch weitere Aktionen für grosses Ansehen. Die Verteidigung der Gegnerinnen stand zu Gunsten der Flügelspielerinnen eigenartig offensiv, so dass ein Ablaufen Richtung der Kreisposition genauso Routine war, wie das gefolgte Tor. Nebst dieser Gegebenheit konnte auch die Verteidigung, nicht zu Letzt dank Susi in der ersten Halbzeit mit einer Quote von 59%, brillieren. Jede kämpfte, rannte und blockte für Jede. Diese durchs Band solide Teamleistung schaffte uns einen Vorsprung von 4 Toren zur Zeit des Teamtimeouts von Hochdorf, in der 20 Minute. Der Spielstand lautete 9:5. Obwohl die grandiose Leistung der Malterserinnen am Ende der ersten Halbzeit abnahm, da der Ball nicht mehr den gewollten Turnus einnahm, konnte mit einem erspielten Vorsprung von 7 Toren die Pausenbesprechung angetreten werden (12:5). Nach dem Seitenwechsel schien der Ball einfacher die Positionen zu passieren und fand sich auch dementsprechend öfters im Netz, auch zugunsten der Gegnerinnen. Trotzdem stand die Führung nie in Frage, so dass eine Differenz von 7 Toren der Normalität entsprach. Die aussereuropäische Leistung, die zu Beginn der ersten Halbzeit dominierte, fand sich in der zweiten Halbzeit zwar nicht wieder, trotzdem gelangen einige tolle Aktionen, die ihr Ende bereits in der 53 Minute fand. Denn danach liess der Expeditionswille beider Teams nach, wobei kein weiteres Tor mehr fiel in diesen letzten 7 Minuten, so dass das Spiel mit 23:16 endete. Damit haben sich die Erstligistinnen aus Malters für die Rückrunde in der SPL2 qualifiziert und können dort, abhängig vom Match am nächsten Samstag, den 16. Dezember, als 1- beziehungsweise 2-Platzierte, die Rückrunde antreten.

Stand Tabelle vor dem letzten Spieltag

  Team Spiele Siege Unent Nied T+ T- TD (+/-) Punkte
1 HC Malters 9 6 1 2 203 168 35 13
2 SG Muotathal/ Mythen-Shooters 9 6 0 3 237 194 43 12
3 Handball Emmen 9 3 2 4 215 214 1 8
4 HR Hochdorf 9 4 0 5 205 211 -6 8
5 HC Einsiedeln 9 3 1 5 246 282 -36 7
6 LK Zug 9 3 0 6 223 260 -37 6

 

HR Hochdorf - HC Malters 16:23 (5:12)

Telegramm: eine 2-Minute Strafe gegen LK Zug und keine 2-Minuten Strafen gegen HC Malters
Erni (1.-30.), Zihlmann (31.-60.); Barone (5), Darusman (4), Engel (1), Fellmann, Furrer (1), Ineichen (5/1), Iten (2), La Scalea (1), Lussi, Milojevic (2), Stalder (2)
Bemerkungen: HC Malters ohne Müller, Schweizer (abwesend), Renggli (verletzt)

Bericht aus der Sicht des Gegners