H1 | Pflicht erfüllt – eine Runde weiter

Geschrieben von Andri Burri.

Am vergangenen Mittwoch (15.11.17) debütierte das Herren 1 im R-Cup. Dank dem Freilos startete man direkt in die 2. Runde des Cupbetriebs, wo der 4.-Ligist Dagmersellen zuhause auf die Malterser wartete. Nicht nur ein Sieg, sondern auch mit einem guten Gefühl nach Hause gehen, waren die Erwartungen der Trainer und Spieler. Mit schnellem Handball und gemeinsamer Verteidigungsarbeit sollte das H1 die Partie für sich entscheiden. Die grosse Altersdifferenz zwischen den beiden Mannschaften und die geleistete Beinarbeit/Athletik in den Trainings spielten den Maltersern in die Karten.

Motiviert und eher gemächlich startete die Gastmannschaft ins Spiel. Die schnelle Mitte und die Gegenstösse liessen in den Startminuten noch auf sich warten. Der Gegner konnte mit dem Spieltempo und den Toren mithalten. Die gute Verteidigungsarbeit münzte sich, aufgrund der noch ausbaufähigen Treffsicherheit, nicht direkt in Tore um. Über spezifische Traineranweisungen feilte das H1 an der Beinarbeit in der Verteidigung und trug den Ball immer schneller nach vorne. In den ersten 10 Minuten folgte Tor auf Gegentor oder Balleroberung auf Ballverlust. Danach kamen die Malterser schnell besser ins Spiel. In den übrigen 20 Minuten der 1. Halbzeit wurden die zu Beginn erwähnten Aspekte erfolgreich und zufriedenstellend umgesetzt. Mit einem guten Gefühl und einem sicheren Spielstand (10:20) wurde die Halbzeitpause eingeläutet. Der guten und lockeren Pausenstimmung zuträglich war, dass ohne Leistungsunterschied beim Einwechseln alle Spieler zum Einsatz kamen.
Die 2. Halbzeit startete das H1 eher verhalten. Die Gegner liess man zwar nie näher als 9 Tore an sich herankommen, doch der Tempounterschied zwischen den beiden Teams war nicht mehr so gross wie vor der Halbzeit. Die Gegner konnten die Tordifferenz nicht zuletzt dank einem starken Torhüter einige Zeit lang halten. Zusätzlich zeichnete sich ein altbekanntes Problem aus vorherigen Spielen erneut ab: „Penaltys erfolgreich verwandeln“. Wieder nach den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit stimmte das Spiel der Malterser vorne (Abschlüsse) wie hinten (Abwehr). Die im Training geleistete Beinarbeit zahlte sich mit zunehmender Spieldauer stärker aus. Das H1 distanzierte die Dagmerseller bis zum Schlusspfiff auf 20:39. Eine Runde weiter und mit einem guten Gefühl heimkehren – was will man mehr?